Am 20. Spieltag in der DEL trafen die Iserlohn Roosters auf den ERC Ingolstadt. Eigentlich waren beide Mannschaften auf Augenhöhe, doch den Gästen aus Ingolstadt fehlte der letzte Abschluss.

Iserlohn Roosters – ERC Ingolstadt 4:1 (0:0, 1:0: 3:1)

Am Seilersee zeigt das neue System der Roosters Wirkung. Die Stürmer sind nicht mehr mit der Verteidigung beschäftigt, sondern mit dem kreieren von Torchancen. Die Verteidiger bleiben an ihren Linien und auch sonst da, wo sie hingehören – vor dem eigenen Kasten. Headcoach Rob Daum ist dieses Mal zufrieden mit seiner Mannschaft. „Das ist das bisher beste Spiel, was wir gespielt haben“, sagt er im Anschluss an das Duell.

(c) Sebastian Sendlak

Die Ingolstädter entscheiden das erste Bully für sich und Sebastian Dahm zwischen den Pfosten der Roosters hat gleich einiges zu tun. Doch auch die Roosters kämpfen sich vor das gegnerische Tor. So ist das erste Drittel ohne Strafen und Tore, aber mit viel Kampfgeist von beiden Mannschaften 0:0 ausgegangen. Das einzige Highlight in diesem Spielabschnitt ist die Strafe von Dustin Friesen auf Ingolstädter Seite kurz vor Drittelende. Zwei Minuten runter vom Eis wegen Stockschlag.

Der mittlere Spielabschnitt hat an Fahrt und Intensität aufgenommen. In der 27. Spielminute musste Matthew Pelech runter vom Eis. Er hat sich eine zehn minütige Disziplinarstrafe wegen provozieren einer Strafe eingehandelt. Doch auch die Roosters hat es erwischt. Johannes Salmonsson muss nach 30 Minuten Spielzeit wegen Hakens runter vom Eis. Kaum sind die Sauerländer wieder komplett, bekommt Jack Combs von Dieter Orendorz die Scheibe zugespielt und überwindet Jochen Reimer im Tor der Ingolstädter. Der Knoten bei den Roosters ist geplatzt und es geht im letzten Spielabschnitt weiter mit Toren für die Roosters. Inzwischen hat das Duell noch mehr an Geschwindigkeit und Härte aufgenommen. Checks werden von beiden Mannschaften zu ende gefahren. Die eine oder andere Aktion von beiden Mannschaften hätte mit einer Strafe geahndet werden müssen, doch die Schiedsrichter haben die Aktionen nicht gesehen.

Patrick Dirksmeier

Kurz nach Drittelbeginn hat Aleksander Bonsaksen den Puck auf der Kelle und trifft zum 2:0. Nur wenige Minuten später wird die Defense der Ingolstädter erneut außer Gefecht gesetzt. Chad Costello erhöht den Spielstand auf 3:0. Auch die Gäste kommen zum Zug. Sie nutzen eine Chance vorm Tor von Sebastian Dahm, der den Puck nicht sehen konnte und gleichen durch Brett Olson den Spielstand auf 3:1 an. Das Spiel wird noch härter und gefrusteter auf Ingolstädter Seite. Der Druck auf das Tor der Roosters wächst. Kurz vor Ende nehmen die Gäste Goalie Jochen Reimer vom Eis. Doch auch das hilft nichts. Stattdessen befördert Christopher Brown die Scheibe ins leere Tor. Somit können die Roosters die nächsten drei Punkte an diesem Wochenende erzielen.

Bilder aus Iserlohn:

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Die weiteren Sonntags-Ergebnisse:

Grizzlys Wolfsburg vs. Eisbären Berlin 2:5
Adler Mannheim vs. Nürnberg Ice Tigers 2:1
Reb Bull München vs. Düsseldorfer EG 5:1
Fischtown Pinguins Bremerhaven vs. Kölner Haie 3:2
Schwenninger Wild Wings vs. Augsburg Panther 3:1
Krefeld Pinguine vs. Straubing Tigers 4:0

DEL2:

Crimmitschau – Weisswasser 5 : 2 
Kaufbeuren – Heilbronn 1 : 4
Kassel – Bayreuth 4 : 3 n.V.
Bad Nauheim – Bad Tölz 5 : 4
Frankfurt – Ravensburg 3 : 2
Riessersee – Dresden 2 : 1 n.V
Freiburg – Bietigheim 3 : 1

Sport Mobil