Die Iserlohn Roosters haben einen 0:3 Rückstand in einen Sieg (nach Penaltyschießen) umgewandelt. Draisaitl Debüt war nicht von Erfolg gekrönt.

Iserlohn Roosters vs. Kölner Haie 5:4 n.P. (1:3; 1:1; 2:0; 0:0; 1:0)

Auch eine deutliche Verbesserung des Spiels der Kölner Haie unter Neu-Coach Peter Draisaitl sollte am Ende des Tages in nur einem Punkt enden. Zu wenig, für die Ansprüche am Rhein, denn der Beginn lies mehr verhoffen:

(c) Hendrik Klein

Im ersten Drittel zeigten sich die Haie präsenter und durchsetzungsstärker. Der Lohn war eine 3:0 Führung bis kurz vor die erste Pause. Dann sorgte Travis Turnbull für einen wichtigen psychologischen Punkt, denn ach dem 1:3 zeigten sich die Gastgeber am Seilersee einen besseren Zugriff und gaben vermehrt den Ton an.

Die Kölner Fans ahnten bereits, dass  es noch einmal enger werden könnte. Zunächst verkürzte Kevin Schmidt auf Seiten der Roosters, ehe Fredrik Eriksson den alten Abstand, kurz vor der zweiten Drittelpause, wieder herstellte.

Patrick Dirksmeier

Im Schlussabschnitt erwischten die Iserlohner den besseren Start und mit Johannes Salmonsson schoss seine Roosters gegen seinen Ex-Club zum 3:4. Als Marko Friedrich sechs Minuten vor dem Ende das 4:4 gelang, kochte die Eissporthalle am Seilersee. Das Match ging erst in die Verlängerung, dann ins Penaltyschießen. Hier sicherte Combs den Extrapunkt.

Bilder aus Iserlohn:

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

(c) Hendrik Klein

Die weiteren Ergebnisse:

Schwenninger Wild Wings vs. Grizzlys Wolfsburg 0:2
Düsseldorfer EG vs. Straubing Tigers 3:2
Fischtown Pinguins Bremerhaven vs. Eisbären Berlin 1:4

Sport Mobil