Am 24. Spieltag der DEL gab es eine Überraschung. Die Grizzlys Wolfsburg haben überraschend den EHC Red Bull München besiegt. Im Westduell zwischen den Iserlohn Roosters und den Krefeld Pinguinen ist das Spiel zunächst zäh gewesen – bis die Gastgeber den Turbo eingeschaltet haben.

EHC Red Bull München – Grizzlys Wolfsburg 2:5 (1:0, 0:4, 1:1)

Das erste Aufeinandertrefffen zwischen Wolfsburg und München haben die Wolfsburger für sich entscheiden können. Doch an diesem Abend hatten der EHC den besseren Start. In der achten Spielminute holten sie sich den ersten Treffer durch Jason Jaffray. Doch im zweiten Drittel haben die Grizzlys Gas gegeben. Es schepperte insgesamt viermal innerhalb von knapp neun Minuten. Ryan Button saß zu Beginn des Drittels wegen eines unerlaubten Körperangriffs für zwei Minuten auf der Bank. Doch das hat Brooks Macek nicht davon abgehalten, den Puck im Tor von Gerald Kuhn zu platzieren. Somit haben die Gastgeber den Vorsprung verkürzt. Ein paar Sekunden später hat Tyler Haskins, die Grizzlys immer noch in Überzahl, den Abstand von drei Toren wiederhergestellt. Somit sind die Grizzlys bei der Wiederholung der Finalparty aus der letzten Saison, als Sieger vom Eis gehen.

Tore: 1:0 Jason Jaffray (7:36), 1:1 Gerrit Fauser (23:50), 1:2 Kamil Kreps (24:53), 1:3 Tyson Mulock (28:15), 1:4 Gerrit Fauser (32:20), 2:4 Brooks Macek (41:25/SH1), 2:5 Tyler Haskins (42:00/PP1)

Patrick Dirksmeier

Iserlohn Roosters – Krefeld Pinguine 5:1 (0:1, 2:0, 3:0)

(c) Jenny Musall

Im Westderby zwischen den Iserlohn Roosters und den Krefeld Pinguinen erwischten die Gäste den besseren Start. Die Pinguine sind die aktivere Mannschaft auf dem Eis gewesen. Sie haben sich von Anfang an die besseren Chancen erarbeitet. Das hat nach sechs Minuten auf dem Eis auch gewirkt. Kurt Davis platzierte den Puck zwischen den Pfosten von Mathias Lange. Kurz vor Ende des ersten Drittels sind die Roosters wach geworden und haben sich Chancen erarbeitet, die jedoch nicht ausgereift waren. Allerdings haben die Sauerländer den Schwung mit ins zweite Drittel genommen. Doch erst gegen Mitte des Drittels haben die Bemühungen Früchte getragen. Den Anfang hat Chad Costello gemacht, als Timothy Miller wegen unnötiger Härte auf der Bank gesessen hat. Kurz vor Ende des Drittels hat Jack Combs den Spielstand auf 2:1 erhöht. Kurz nach Beginn des letzten Spielabschnittes hat Mikko Vainonen wegen Stockschlagens eine Verabredung mit der Bank gehabt. Diese hat Chad Costello erneut genutzt und die Führung für die Roosters erneut ausgebaut. Somit war das Eis gebrochen und es haben noch Kevin Schmidt in der 45. Spielminute (4:1) und Johannes Salmonsson in Minute 48 (5:1) getroffen.

Tore: 0:1 Kurt Davis (5:02), 1:1 Chad Costello (36:41), 2:1 Jack Combs (39:07), 3:1 Chad Costello (40:59), 4:1 Kevin Schmidt (44:31), 5:1 Johannes Salmonsson (47:20)

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Weitere Ergebnisse:

Eisbären Berlin – Düsseldorfer EG 3:4 (2:0, 1:2, 0:1, 0:0, 0:1) SO
Adler Mannheim – Straubing Tigers 5:2 (2:1, 2:0, 1:1)
Schwenninger Wild Wings – Kölner Haie 1:0 (0:0, 0:0, 1:0)
Pinguins Bremerhaven – Augsburger Panther 2:1 (1:0, 1:0, 0:1)

Sport Mobil