Köln schlägt Iserlohn in einem temporeichen Spiel und München findet in Düsseldorf einen Sparringpartner.

Kölner Haie – Iserlohn Roosters 4:2 (1:1, 1:0, 2:1)
(c) Sebastian Sendlak

In der Kölner Lanxess Arena hatten die Haie die Iserlohn Roosters zu Gast. Die Gäste sicherten sich den ersten Bully und machten Druck auf das Tor von Justin Peters. Doch es dauerte, bis zum Powerbreak. Danach war das erste Tor gefallen.  Johan Larsson spiele Luigi Carporusso den Puck zu und der platzierte den Puck im Tor. Wenige Minuten später hatten die Kölner einen Konter genutzt. Nicolas Krämmer überwand Mathias Lange im Tor der Roosters. Kurz vor Drittelende checkte Moritz Müller noch gegen den Kopf eines Iserlohners. Das hieß zwei + zehn Minuten auf die Bank. Damit ging es 1:1 in die Drittelpause.

Im zweiten Drittel drehten die Haie das Tempo hoch. Vor dem Tor von Frederik Eriksson in der 29. Spielminute passierte noch eine Szene, die Mathias Lange dazu bewegte, aus dem Tor der Roosters zu gehen. Es herrschte reges Treiben vor dem Tor, Kevin Schmidt stolperte, Lange lag im Tor. Das Spiel wurde kurz unterbrochen. Lange spielte kurz noch weiter, aber zeigte kurz nach dem Tor an, dass es nicht mehr geht. Daher wurde Sebastian Dahm eingewechselt. Kurz nach Beginn des letzten Spielabschnittes erhöhte Kai Hospelt auf 3:1. Jack Combs traf für die Sauerländer noch ein paar Minuten vor Ende. Doch wenige Sekunden vor Spielschluss stelle Ryan Jones den alten Spielabstand wieder her, sodass der finale Endstand von 4:2 erreicht war.

Tore: 0:1 Johan Larsson (10:32), 1:1 Nicolas Krämmer (13:55), 2:1 Fredrik Eriksson (28:33), 3:1 Kai Hospelt (40:52), 3:2 Jack Combs (52:54), 4:2 Ryan Jones (59:33/EN)

Bilder aus Köln:
« 1 von 4 »

Düsseldorfer EG – EHC Red Bull München 1:3 (0:0, 0:2, 1:1)

(c) Angelo Bischoff

In Düsseldorf war der EHC Red Bull München zu Gast. Das erste Drittel endete torlos, dennoch war die Düsseldorfer EG die aktivere Mannschaft auf dem Eis. Somit sollte sich im mittleren Spielabschnitt schon eine Tendenz abzeichnen. Erst nach gut 27 Minuten auf dem Eis platzierte Derek Joslin den Puck im Tor von Daniel Bakala. Ryan Butto erhöhte gut zweieinhalb Minuten später auf 0:2. Danach hagelte es Strafen für die Münchener.

wave.inc Medienagentur

Den Anfang machte Keith Aucoin mit zwei Minuten Stockschlags. Danach ging es mit Florian Kettemer wegen Beinstellens erneut für zwei Minuten in Unterzahl weiter. Doch als Daryl Boyle einen Kniecheck machte und dabei erwischt wurde, hieß es fünf plus 20 Minuten für die Münchener. Davon ließen sich die Bayern nicht entmutigen. Patrick Hager traf in der 56. Minute zum 0:3. Gut zwei Minuten vor Spielende nahmen die Düsseldorfer Goalie Bakala vom Eis. Zu sechst auf dem Eis gelang das einzige Tor für die Düsseldorfer an diesem Abend. Aber die Punkte sind nach München gegangen.

Tore: 0:1 Derek Joslin (26:37), 0:2 Ryan Button (29:08), 0:3 Patrick Hager (55:47), 1:3 Jeremy Welsh (57:49/PP1, EA)

Bilder aus Düsseldorf:
« 1 von 2 »

(c) Angelo Bischoff

Weitere Ergebnisse:

Eisbären Berlin – ERC Ingolstadt 2:1 OT
Grizzlys Wolfsburg – Pinguins Bremerhaven 4:5
Schwenninger Wild Wings – Krefeld Pinguine 2:1 OT
Straubing Tigers – Adler Mannheim 4:2
Augsburger Panther – Thomas Sabo Ice Tigers 2:3

Ergebnisse DEL2:

Kassel – Crimmitschau 7 : 0
Frankfurt – Freiburg 2 : 4
Dresden – Bayreuth 6 : 0
Heilbronn – Ravensburg 3 : 4 OT
Weisswasser – Bad Tölz 2 : 1
Bad Nauheim – Riessersee 3 : 0