Bereits Gestern sind die Kölner Haie den Schwenninger Wild Wings unterlegen. Heute stand das Straßenbahnderby zwischen der Düsseldorfer EG und den Krefeld Pinguinen an. Dann zeigten die Straubing Ice Tigers den Eisbären Berlin, wo es langgeht.

Düsseldorfer EG – Krefeld Pinguine 1:4 (1:1; 0:1; 0:2)

Im ISS Dome hat die Düsseldorfer EG die Krefeld Pinguine empfangen. Beide Mannschaften haben im ersten Drittel gezeigt, dass sie das Spiel für sich entscheiden wollen. Doch den Anfang machte Maximilian Kammerer, denn nach genau 37. Sekunden auf dem Eis stand es 1:0 für die Gastgeber. Gut sieben Minuten später glichen die Gäste von der anderen Seite des Rheins aus. Das sollte es im ersten Spielabschnitt gewesen sein.

Die Düsseldorfer fanden auf ihrer Facebookseite, dass noch „Luft nach oben“ sei. Doch die Luft nach oben entdeckten bisher nur die Krefelder, die mehr Gas auf dem Eis gaben. Marcel Müller traf in der 27. Minute für die Pinguine. Auch im letzten Drittel kamen die Düsseldorfer nicht nach vorne. Stattdessen schepperte es noch einmal im Kasten von Mathias Niederberger. Der ehemalige Düsseldorfer Kurt Davis sorgte für einen Spielstand von 1:3. Gut drei Minuten vor Spielende platzierte Dimitri Pätzold den Puck erneut zwischen den Pfosten.

Straubing Tigers – Eisbären Berlin 4:3 n.P. (1:0; 2:1; 0:2; 0:0)
Die Straubing Tigers waren motiviert. Sie hatten den mit den Eisbären Berlin den Tabellenersten zu Gast. Die Gäste aus der Hauptstadt waren zwar die aktivere Mannschaft auf dem Eis, doch es sollte nicht sein. Der Puck wollte nicht ins Tor der Straubinger. Stattdessen machten die Gäste nach neun Minuten auf dem Eis klar, dass sie das Spiel für sich entscheiden wollten. Stefan Loibl machte den Anfang und sorgte mit dem ersten Straubinger Tor für den Anfang. Kurz vor Ende des ersten Spielabschnittes hatten Jeremy Williams und Louis-Marc Aubry eine Meinungsverschiedenheit, die mit einer zweiminütigen Strafe für beide auf der Bank endete.
Kaum waren beide Mannschaften wieder komplett, baute Berlin sich auf und Marc Olver glich aus. Doch das war nicht genug. Die Tigers erhöhten den Spielstand durch Maximilian Renner (2:1) und Dylan Yeo (3:1). Allerdings wurden die Eisbären im letzten Spielabschnitt wach. Florian Busch (3:2) und Michael Dupont (3:3) erzwingen die Verlängerung in Straubing. Doch auch bei drei gegen drei ist nichts zu machen. Das Spiel sollte sich im Penaltyschießen entscheiden. Den entscheidenden Schuss zwischen den Pfosten platzierte Jeremy Williams. Somit ging das Spiel zum Schluss doch zu Gunsten der Straubing Tigers aus.
Die weiteren Ergebnisse:

Kölner Haie vs. Schwenninger Wild Wings 4:5 n.P.
ERC Ingolstadt vs. Adler Mannheim 4:3
EHC Red Bull München vs. Fischtown Pinguins Bremerhaven 5:2
Grizzlys Wolfsburg vs. Thomas Sabo Ice Tigers 3:0
Augsburg Panther vs. Iserlohn Roosters 4:2

DEL2:
Patrick Dirksmeier

Dresden – Weisswasser 4 : 2
Bad Nauheim – Freiburg 3 : 5
Kassel – Frankfurt 4 : 3 OT
Bayreuth – Heilbronn 2 : 5
Crimmitschau – Bietigheim 5 : 8
Ravensburg – Bad Tölz 5 : 2
Riessersee – Kaufbeuren 3 : 2 OT

Sport Mobil