Englische Woche in der DEL und ein Team aus dem Sauerland, was dem Gegner aus Bremerhaven Raum gelassen hat um das Spiel aufzuziehen. Trotz einiger Einladungen konnten die Pinguins die Fehler der Roosters aber nicht nutzen und mussten ohne Punkte die Heimreise an die Nordsee antreten.

EHC Red Bull München vs. Krefeld Pinguine 3:2 n.P. (1:1, 0:0, 1:1, 0:0, 1:0)
(c) Sebastian Sendlak

Bereist Gestern spielten die Krefeld Pinguine gegen den EHC Red Bull München. In München erwischten die Krefeld Pinguine den besseren Start und konnten nach gerade einmal sechs Minuten auf dem Eis den ersten Treffer erarbeiten. Doch Jason Jaffray glich in der neunten Minute aus.

Im letzten Drittel erhöhte Tim Miller erneut den Zählerstand auf 1:2. Brooks Macek glich wieder für die Gastgeber aus. Es fielen in der regulären Spielzeit keine Tore, auch wenn beide Mannschaften kämpften. Selbst in der Verlängerung ging der Puck nicht ins Tor. Es kam zum Penaltyschießen, was die Bayern für sich entscheiden konnten.

Tore: 0:1 Nick St. Pierre (5:07), 1:1 Jason Jaffray (8:59), 1:2 Tim Miller (43:14), 2:2 Brooks Macek (49:25), 3:2 Dominik Kahun (65:00)

Iserlohn Roosters vs. Fischtown Pinguins Bremerhaven 3:1 (2:0, 0:1, 1:0)
(c) Sebastian Sendlak
Patrick Dirksmeier

Am Seilersee waren die Fischtown Pinguins zu Gast. Diese gaben von Anfang an den Ton an, doch die Tore machten die Roosters. Nach 13 Minuten auf dem Eis hatte Chad Costello den Puck auf der Kelle und überwand Tomas Pöpperle im Tor der Bremerhavener. Zu Beginn des zweiten Spielabschnittes erhöhte der Ex-Bremerhavener Jack Combs auch 2:0. Kurz vor Ende des Drittels konnten die Nordlichter ein Überzahlspiel nutzen, da Johan Larsson wegen Beinstellens auf der Bank saß. Christopher Rumble fand die Lücke und verkürzte den Abstand auf 2:1.

Im letzten Drittel gab es einige Unstimmigkeiten, die dann auch ausgetragen wurden. Erst gerieten Johannes Salmonsson und Nicolas B. Jensen aneinander. Beide erhielten 2+2 Minuten auf der Bank. Wenige Sekunden später hatten auch Justin Florek und Björn Svensson eine Diskussion, die mit jeweils zwei Minuten auf der Bank geahndet wurde. Auch Christopher Rumble musste wegen Beinstellens zur selben Zeit vom Eis. Nachdem alle Unstimmigkeiten und weiteren Strafen abgesessen wurden, wurde das Spiel umkämpfter. Die Gäste machten mehr Druck auf das Tor von Sebastian Dahm, in dem Pöpperle seine Bude verließ und stattdessen ein sechster Feldspieler aufs Eis ging. Die Pfosten der Bremerhavener waren unbewacht, sodass Jack Combs zum zweiten Mal den Puck zwischen den Pfosten platzieren konnte. Mit einem 3:1 Sieg konnten sich die Roosters nun auf den fünften Platz der Tabelle hocharbeiten.

Tore: 1:0 Chad Costello (12:30), 2:0 Jack Combs (20:41), 2:1 Christopher Rumble (37:50/PP1), 3:1 Jack Combs (59:36/EN)

Die Bilder aus Iserlohn:

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Die weiteren Ergebnisse:

Grizzlys Wolfsburg – Schwenninger Wild Wings 2:3 OT
Adler Mannheim – Augsburger Panther 1:5
Eisbären Berlin – Thomas Sabo Ice Tigers 2:3 OT
Straubing Tigers – Düsseldorfer EG 2:1

Sport Mobil