Der Wille war der Unterschied im Derby zwischen der Düsseldorfer EG und den Iserlohn Roosters, die auch den vierten Vergleich in dieser Spielzeit gegen die Rheinländer verloren. Eine Überraschung gelang dem ERC Ingolstadt. Die Schanzer demontierten die Eisbären Berlin deutlich mit 5:0.

Iserlohn Roosters vs. Düsseldorfer EG 2:5 (0:0; 1:3; 1:2)
Sasa Martinovic feierte sein 500. DEL-Spiel
(c) Sebastian Sendlak

Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel mit wenigen Höhepunkten, aber ein par ausgelassenen Chancen auf beiden Seiten, sollte es im zweiten Drittel endlich klingeln. Den Anfang machte die Düsseldorfer EG, die durch Eduard Lewandowski zunächst in Führung gingen. Die Fans aus dem Rheinland waren noch am Feiern, als Boris Blank für den Ausgleich sorgte.

Die Gastgeber bettelten förmlich nach einem weiteren Treffer. Die DEG wartete auf Konter und wurde sogar im Unterzahlspiel belohnt. Manuel Strodel sorgte mit dem 2:1 aus Sicht der Gäste für die Vorentscheidung, denn kurz darauf erhöhte Lewandowski mit seinem zweiten Treffer auf 3:1, während Iserlohn resigniert wirkte.

Als Rob Bordson in der 52. Minute auf 4:1 erhöhte, war auch das letzte Fünkchen Hoffnung verflogen. Jack Combs Anschlusstreffer kam zu spät und Spencer Machacek sorgte mit einem Empty-Net Goal für den Schlusspunkt.

Die weiteren Ergebnisse:
Patrick Dirksmeier

ERC Ingolstadt – Eisbären Berlin 5:0
Schwenninger Wild Wings – EHC Red Bull München 1:2
Thomas Sabo Ice Tigers – Augsburger Panther 1:2
Pinguins Bremerhaven – Grizzlys Wolfsburg 3:1
Kölner Haie – Krefeld Pinguine 2:3 n.P. (Donnerstag)
Düsseldorfer EG – Schwenninger Wild Wings 2:3 OT (Mittwoch)

DEL2:

Bietigheim – Bayreuth 5 : 2
Bad Nauheim – Crimmitschau 3 : 2
Kassel – Freiburg 1 : 5
Weisswasser – Riessersee 3 : 5
Frankfurt – Kaufbeuren 1 : 6
Heilbronn – Bad Tölz 3 : 4

Sport Mobil