Bei den Eisbären Berlin scheint man sich ein wenig zu sehr auf dem Playoff-Platz auszuruhen. Gegen den Zwölftplatzierten setzte es eine erneut unnötige knappe 2:3-Pleite. Im zweiten Mittwochsspiel kamen die Iserlohn Roosters bei den Ingolstädtern nicht über ein 2:3 und fallen erneut auf Platz 7 in der Tabelle zurück.

Eisbären Berlin vs. Augsburger Panther 2:3 (0:0; 1:1; 1:2)

In einem engen Spiel zeigten beide Teams sehr früh, wie ernst sie diese Begegnung nehmen. Viele kleine Nickligkeiten sorgten in den ersten dreißig Minuten für viele Szenen, die jedoch nur für Strafzeiten sorgten. Was fehlte, waren die Tore, denn zunächst konnte kein Team eine Überzahlsituation für sich nutzen.

In der 30. Minute dann aber war es soweit. Thomas Holzmann brach den Fluch an diesem Abend und nutzte die Strafe gegen Berlins Jens Baxmann zum 0:1 für die Gäste.

Berlin wurde jetzt wacher und machte Druck. Nach einem erneuten Überzahlspiel für die Eisbären dauerte es jedoch noch eine Minute, ehe Louis-Marc Aubry die Scheibe in die Maschen der Augsburger hauen konnte, nachdem Kai Wissmann ihn in Szene gesetzt hat. Der verdiente Ausgleich zum Ende des zweiten Spielabschnitts.

Patrick Dirksmeier

Nur kurz nach dem Wiederanpfiff des letzten Drittels konnte Jordan Samuels-Thomas die Marschrichtung des Trainers in einer Einzelaktion befolgen. Es zählte nur der Sieg und die Augsburger zeigten mehr Durchsetzungsvermögen. Berlin lies nicht locker, hatte aber mit den Augsburgern zu kämpfen. Mark Olver egalisierte in der 46. Minute zwar erneut die Begegnung, aber die Panther blieben spielbestimmend und sorgten durch Hafenrichter in der 53. Spielminute für den verdienten Siegtreffer.

In Berlin muss man nach diesem neuerlichen Misserfolg nun ob der CHL-Qualifizierung in der kommenden Saison bangen.

Bilder aus Berlin:

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

(c) Thomas Sobotzki

 

 

Sport Mobil