Die deutsche Eishockey Nationalmannschaft hat bei den olympischen Winterspielen in PyeongChang die Silbermedaille gewonnen. In einer dramatischen Partie unterlag die Mannschaft von Marco Sturm den olympischen Athleten aus Russland mit 3:4 (0:1, 1:0, 2:2) und belegte den Zweiten Platz des Turniers.

Erwartungsgemäß versuchte der Favorit von Anfang an, die deutsche Mannschaft unter Druck zu setzen. Die Olympischen Athleten Russlands waren dann auch optisch das überlegene und aktivere Team, taten sich aber trotzdem schwer gegen die in der Defensive sehr kompakt stehende DEB- Auswahl. Zudem zeigte Torhüter Danny aus den Birken ein starkes Spiel und konnte elf russische Schüsse halten. Nur einmal war er machtlos, als Vyacheslav Voinov genau in den Winkel traf. Ein bitterer Gegentreffer aus deutscher Sicht, denn er fiel 0,5 Sekunden vor der Drittelpause.

Davon ließ sich die deutsche Mannschaft aber nicht beeindrucken und spielte weiter ihr Spiel. Das Team von Marco Sturm blieb mutig und agierte auf Augenhöhe. Das wurde nach einer halben Stunde belohnt, als Felix Schütz aus spitzem Winkel zum Ausgleich traf.

Bis weit ins letzte Drittel hinein blieb die Partie ausgeglichen. Dann überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst brachte Gusev das russische Team erneut in Führung (53.), aber nur zehn Sekunden später schlug Dominik Kahun zurück und verwertete einen Rückpass von Frank Mauer zum sofortigen Ausgleich. Nach 57 Minuten war die absolute Sensation greifbar. Jonas Müller wartete bis zum optimalen Moment und schoss den Puck zur erstmaligen deutschen Führung ins Tor.

Patrick Dirksmeier

Bis 55 Sekunden vor Schluss hielt diese Führung, dann machte erneut Gusev den deutschen Traum von Gold zunichte.

Die Entscheidung fiel dann in der Verlängerung. Nach 70 Minuten wurde eine Strafe gegen Deutschland ausgesprochen. In der folgenden Überzahl entschied Kirill Kaprizov mit einem unhaltbaren Schuss unter die Latte das Spiel.

Mit dem Gewinn der Silbermedaille hat die deutsche Eishockey Nationalmannschaft den größten Erfolg ihrer Geschichte eingefahren und kann zurecht stolz auf diese Leistung sein.

Eine zusätzliche besondere Auszeichnung erfuhr Danny aus den Birken. Der 33-jährige wurde zum besten Torhüter des Turniers gewählt.

Quelle: Deutscher Eishockey Bund (DEB)

Sport Mobil