Nach der Olympiapause geht es ind er DEL stramm auf die Playoffs zu. EInen herben Rückschlag musste die Düsseldorfer EG in Nürnberg hinnehmen. Der Rückstand der Rheinländer beträgt nun 3 Punkte auf den 10. Rang. Nürnberg hingegen duelliert sich mit Berlin um den zweiten Tabellenplatz und somit um die Qualifikation zur Champions Hockey League (CHL). Berlin hatte mit München den Tabellenführer zu Gast. Am Seilersee kam es zum NRW-Duell mit den Kölner Haien.

Iserlohn Roosters vs. Kölner Haie 3:1 (1:1; 1:0; 1:0)

Nach der Olympiapause ging es am Mittwochabend in der DEL weiter. Am Seilersee waren die Kölner Haie zu Gast. Doch die Iserlohn Roosters konnten sich zur Wehr setzen.

Bevor es zum ersten Bully kam, wurde erst noch eine Nummer unter das Dach in der Eissporthalle am Seilersee gehangen. Die Nummer 25 wurde unter das Dach der Halle gehängt. Cestmir Fous hatte für den ECD in den Jahren 1980-1988 und von 1991-1992 zwischen den Pfosten des ECD gestanden.

Nach dieser Ehrung ging es los: Die Roosters erwischten den besseren Start am Bully. So dauerte es gerade einmal drei Minuten, bis die Blau-Weißen ihre Fans jubeln lassen konnten. Jake Weidner sorgte für das erste Tor des Abends auf zu Spiel von Marko Friedrich und Chad Costello. Nach einer anstrengenden Phase der intensiven Verteidigung für die Kölner, arbeiteten diese sich vor das Tor von Sebastian Dahm. Felix Schütz, gerade aus Pyeongchang zurückgekehrt, spielte Philip Gogulla den Puck zu und sorgte für den Ausgleich in der 15. Spielminute. Danach kamen die Haie in Schwung, doch als sie sich erneut vor das Tor der Roosters gespielt hatten, war das Drittel zu ende.

Patrick Dirksmeier

Der mittlere Spielabschnitt war zu Beginn mit guten Chancen für Beide Mannschaften. Der fehlende Spielfluss durch viele Unterbrechungen und der Druck auf das Iserlohner Tor haben die Rheinländer in diesem Drittel Kraft gekostet. Durch diese Unachtsamkeiten konnte sich erst Jack Combs vor das Tor spiel, der Puck hing weiter an Salmonsson, der Jaspers fand. Jaspers platzierte den Puck dann in der 39. Minute zwischen den Pfosten von Gustav Wesslau. Im letzten Spielabschnitt traf Jaspers in 43. Minute erneut. Die Kölner hatten jedoch auch gute Chancen, die wurden aber nicht genutzt. Somit verlieren die Haie in Iserlohn und die Roosters können sich über drei Punkte mehr auf ihrem Konto freuen.

Die Bilder vom Seilersee:

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Eisbären Berlin vs. EHC Red Bull München 3:2 (1:0; 2:1; 0:1)

In einer munteren Top-Begegnung an diesem 50. Spieltag mussten sich die Münchener zu Beginn häufiger auf der Strafbank abkühlen. Bereits in der 17. Minute nutzte James Sheppard die Gunst der Stunde und das Überzahlspiel zum 1:0 für die Eisbären. Erst nach der Pause sorgte Derek Joslin für den Ausgleich, der jedoch in der 35. Minute wieder egalisiert wurde. Mark Olver sorgte für das 2:1.

Jetzt wurde es erneut ruppig und mit Keith Aucoin und Steven Pinizzotto mussten gleich zwei Red Bulls auf die Bank. Sean Backman brauchte nur 12 Sekunden, um das doppelte Überzahlspiel für den 3:1 Entscheidungstreffer zu nutzen. Auch wenn jetzt die Berliner die Strafbank wärmten, hatte München nur wenig dagegen zu setzen. Erst in der 57. Minute buchsierte Ryan Button den Puck erneut ins Gehäuse der Berliner, konnte aber an der Niederlage des Tabellenführers nichts mehr ändern.

Die weiteren Ergebnisse:

Nürnberg Ice Tigers vs. Düsseldorfer EG 2:1
Augsburg Panther vs. Fischtown Pinguins Bremerhaven 5:6
Grizzlys Wolfsburg vs. Straubing Tigers 1:4
Schwenninger WIld Wings vs. Adler Mannheim 1:4
ERC Ingolstadt vs. Krefeld Pinguine 5:1

Sport Mobil