Die Serie zwischen dem EHC Red Bull München und den Eisbären Berlin steht es 3:1 für den amtierenden Meister. Somit können die Bayern am nächsten Sonntag zum dritten Mal in Folge Meister werden.

In der „Best Of Seven Serie“ zwischen den Eisbären Berlin und dem EHC Red Bull München konnten die Bayern am Abend den dritten Sieg der Serie für sich verbuchen. Damit kann der aktuelle Meister der Deutschen Eishockey Liga am Sonntag bei einem erneuten Sieg die Meisterschaft zu Hause feiern.

Doch zuvor hat sich den 14200 Zuschauern in der Berliner Mercedes-Benz Arena ein Spiel auf Augenhöhe geboten. Die ersten Minuten des Duells gingen jedoch an die Gastgeber, die sich vor dem Tor von Danny aus den Birken festbissen. Jamie MacQueen ließ die Berliner in der sechsten Minute jubeln. Doch auch die Gäste aus Bayern fanden in der zwölften Minute eine Antwort auf das Tor der Berliner und glichen durch Maximilian Kastner aus. Während die Münchener bereits im ersten Drittel gefallen an der Strafbank hatten, begann das zweite Drittel in Überzahl für die Gäste. Doch diese Situation wurde nicht verwertet. Stattdessen erhöhte Sean Backman in der 27. Minute auf 2:1. Das sollte es an diesem Abend mit Toren für die Berliner gewesen sein. Für den EHC trafen noch Jonathan Matsumoto (2:2), Yannic Seidenberg (2:3) und Dominik Kahun (3:4). Die Berliner übten mehr Druck aus und die Münchener waren während des Spiels auf der Strafbank. Doch die Überzahlsituationen verwerteten die Eisbären nicht. Stattdessen machten die Münchener die Tore in einem Spiel auf Augenhöhe. Am Sonntag wird das fünfte Spiel der Serie in München ausgetragen.

DEL2: Bilder vom Spiel Bietigheim-Riessersee

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Patrick Dirksmeier

(c) Hans Walter Tschirley

Sport Mobil