Die Entscheidung im Finale um die Deutsche Eishockey-Meisterschaft wird erst in Spiel Sieben fallen. In Berlin erreichten die Eisbären einen 5:3-Erfolg und zwangen somit die Münchener zum zweiten Mal in Folge in die Knie.

Eisbären Berlin vs. EHC Red Bull München 5:3 (1:1; 1:0; 3:2)
Jonas MüŸller von den EisbäŠren Berlin und Florian Kettemer vom EHC Red Bull MŸünchen
(c) DEL / City-Press GmbH

Die Entscheidung ist erneut vertagt. Nach einem guten Start der Berliner und einem frühen Tor durch Louis Marc Aubry in der 4. Minute konnte München noch durch Konrad Abeltshauser gut fünf Minuten später den Ausgleich erzielen. Berlin steckte nicht zurück und erhöhte weiter den Druck. Erst im zweiten Spielabschnitt, in der 23. Minute wurde die konsequente Spielweise der Hauptstädter belohnt. Nicholas Peterseon netzte zum 2:1 ein und sorgte für ein packendes Finish im Schlussabschnitt.

Im letzten Drittel sollte es Schlag auf Schlag gehen. Zunächst sorgte Jamison McQueen mit dem 3:1 für die Vorentscheidung, musste aber nur kurze Zeit später selber auf die Strafbank. Nur vier Minuten nach dem 3:1 sorgte Daniel Fischbuch mit dem 4:1 den Deckel drauf, was allerdings bei den Münchenern für einen kleinen Schub sorgte.

Es dauerte bis in die Schlussminuten, ehe Mads Christensen den Bayern einen kleinen Hoffnungsschimmer gab und zum 2:4 Anschlusstreffer kam. München nahm nun Aus den Birken aus dem Kasten und machte so jedoch den Weg für Berlin wieder frei, die durch Andre Rankel den Empty-Netter ausnutzten. München spielte weiter auf Risiko und wurde noch einmal belohnt. Das 3:5 durch Christensen war aber der Endstand. Es war zu spät, um die Partie nochmals zu drehen.

Patrick Dirksmeier

Das entscheidende Spiel #7 findet am Donnerstag um 19:15 Uhr in München statt.

Sport Mobil