Im kleinen Finale der IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft konnten sich die USA gegen den Rivalen aus Kanada durchsetzen. Mit einem 4:1 Sieg konnten sich die Amerikaner die Bronze Medaille sichern. Das Finalspiel zwischen den Schweden und der Schweiz wurde im Penaltyschießen entschieden.

USA – Kanada 4:1 (0:0; 1:1; 3:0)

In der Royal Arena haben insgesamt 12111 Zuschauer das Spiel um die Bronze-Medaille bei der diesjährigen Eishockey-Weltmeisterschaft in Dänemark geschaut. Dabei standen die US-Amerikaner den Kanadiern gegenüber. Doch das erste Drittel endete torlos. Zwar waren die Yankees die aktivere Mannschaft auf dem Eis und konnten mehr Torschüsse verbuchen, da die Kanadier auf insgesamt vier Minuten auf der Bank kamen.

Das zweite Drittel sollte einem Tor der Amerikaner beginnen. In Überzahl punktete Chris Kreider, als Joel Edmundson für zwei Minuten auf der Bank saß. Doch davon ließen sich die Ahornblätter nicht abbringen und in der 38. Minute glich Marc-Edouard Vlasic aus. Doch das war es dann mit den Toren für die Kanadier.

Im letzten Spielabschnitt hatten die USA das bessere Gefühl für Tore. Nick Bonino machte mit seinem Tor in der 59. Minute den Anfang. Kurz darauf trafen noch Anders Lee (3:1) und Kreider zum zweiten Mal in diesem Spiel zum finalen Spielstand von 4:1.

Schweden – Schweiz 3:2 (1:1; 1:1; 0:0; 0:0; 1:0)

Patrick Dirksmeier

Das Finale zwischen Schweden und der Schweiz wurde ebenfalls in der Royal Hall ausgespielt. Hier standen such Schweden und die Schweiz gegenüber. Das Spiel war aktiv. Beide Mannschaften wollten die Gold-Medaille. Das zeigte sich auch in der Schussstatistik. Zwar waren die Schweden im ersten Drittel aktiver, doch die Schweizer hielten gegen. Den ersten Treffer konnten die Schweizer für sich verbuchen. Nino Niederreiter machte in Minute Zwölf den Anfang. Keine 90 Sekunden später glichen die Schweizer durch Gustav Niquist aus.

Im zweiten Drittel saß Torschütze Niquist wegen eines hohen Stocks für zwei Minuten auf der Bank. Diese Überzahlsituation nutzten die Schweizer und erhöhten durch Timo Meier auf 2:1 in der 24. Minute. Das zweite Tor der Schweden entstand ebenfalls in Überzahl, da bei den Schweizern Enzo Corvi auf der Bank saß. Mika Zibanejad glich in der 35. Spielminute aus.

Im offiziell letztem Drittel gaben die Schweden den Ton an. Sie konnten sich eine gute Chance herausspielen, doch der Puck wollte nicht ins Tor. Auch die Schweizer hatten gute Chancen, diese konnte jedoch nicht verwertet werden. Somit ging das Spiel in die Overtime, in der beide Mannschaften gute Chancen hatten, aber die entscheidenden Zentimeter zum Sieg gefehlt haben. Das heißt, das Finale der IIHF- Eishockey-Weltmeisterschaft 2018 wurd im Penaltyschießen entschieden.

 

Sport Mobil