Die 25. Saison der Deutschen Eishockey Liga hat begonnen. Hierbei sind gleich vier Spiele in die Verlängerung gegangen.

Nun hat sie angefangen, die 25. Saison der DEL. Bei allen Teams ist das Logo in Silber auf die Trikots gestickt – bis auf bei Meister München. Da ist das Logo in Gold drauf. Allerdings hat der erste Spieltag der neuen Saison gleich mit vier Spielen in der Overtime angefangen. Mannheim unterliegt zu Hause gegen Düsseldorf, Köln verliert gegen Augsburg, Schwenningen schlägt Nürnberg und auch die Krefeld Pinguine vergeigen den Saisonauftakt in der Overtime gegen die die anderen Pinguine aus Bremerhaven. Während am Seilersee die Iserlohn Roosters mit einem Sieg über die Grizzlys Wolfsburg in die neue Saison starten. München macht da weiter, wo sie aufgehört haben. Nämlich mit einem Sieg gegen die Eisbären Berlin.

Iserlohn Roosters – Grizzlys Wolfsburg 5:2 (2:1; 1:1; 2:0)

Am Seilersee hätte der Saisonauftakt nicht besser laufen können. Den 4582 Zuschauern ist ein spannendes und sehr emotionales Spiel gegen die Grizzlys Wolfsburg geliefert worden. Nach gerade einmal 22 Sekunden auf dem Eis muss neu-Kapitän Justin Florek gleich für zwei Minuten wegen Stockschlages runter vom Eis. Diese Chance können die Gäste aus Wolfsburg nicht nutzen. Stattdessen sind es die Wolfsburger, die gleich danach in Unterzahl spielen. Während es sich Marcel Ohmann für zwei Minuten wegen Beinstellens auf der Bank gemütlich machen kann. Doch lange braucht Ohmann nicht sitzen, denn Neuzugang Jordan Smotherman sorgt nach wenigen Sekunden für die Führung der Roosters in der fünften Spielminute. Gut 17 Minuten auf dem Eis, und die Grizzlys können ausgleichen. Marius Möchel überwindet Sebastian Dahm im Tor der Roosters und gleicht aus. 28 Sekunden vor Drittelende muss Wade Bergman von den Gästen wegen Stockschlags in die Kühlbox. Allerdings haben die Roosters anscheinend nicht vorgehabt, mit einer Überzahlsituation in das nächste Drittel zu starten. Sechs Sekunden vor Ende des Drittels ist Sasa Martinovic fast im Alleingang vor dem Tor von Gerry Kuhn und platziert den Puck in dessen Kiste.

Das zweite Drittel sollte es, was die Strafen angeht, in sich haben. Nach etwas mehr als vier Minuten auf dem Eis wird Camara in das Tor von Kuhn geschoben, was eine Rudelbildung auslöst. Hierbei haben sich Christopher Fischer und Marius Möchel einiges zu sagen, sodass sie beide für jeweils zwei Minuten auf die Bank müssen. Nach auf Wolfsburger Seite zwei weiteren Minuten und bei den Iserlohnern vier Minuten mit jeweils einem Spieler weniger auf dem Eis, trickst Luigi Carporusso Kuhn aus und platziert den Puck im Tor. Doch der Konter der Wolfsburger kommt schnell. Gut 27 Sekunden später sind die Gäste durch das 3:2 von Kristopher Foucault wider dran. Währe da nicht die Unterzahlsituation von Jeffrey Likens kurz vor Drittelende gewesen. Zwei Minuten auf der Bank bedeuteten gleich zu Beginn des letzten Spielabschnittes eine Überzahlsituation für die Roosters. Neuzugang Dylan Yeo platziert den Puck zwischen den Pfosten. Ein paar Minuten später erhöht Lean Bergmann auf den finalen Spielstand von 5:2 für die Roosters, die damit nach dem ersten Spieltag an der Spitze der Tabelle sind.

Patrick Dirksmeier

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Kölner Haie – Augsburg Panther 4:5 (0:3; 3:1; 1:0; 0:1)

Auch bei den Kölner Haien hat die Saison zu Hause begonnen. Zu Gast in der Lanxess Arena sind die Augsburg Panther gewesen. Den Zuschauern ist ein spannendes Spiel geboten worden, was erst nicht danach ausgesehen hat. Denn im ersten Drittel haben die Haie sich nur abgemüht und versucht, in das Spiel zu finden, doch das hat nichts gebracht. Tor haben die Augsburger gemacht. Bereits in der vierten Minute hat David Stieler gezeigt, dass die Panther nicht da weiter machen wollen, wo sie die letzte Saison aufgehört haben. Gut vier Minuten später hat es erneut zwischen den Pfosten von Gustav Wesslau gescheppert, als Daniel Schmölz den Puck dort platziert hat. Kurz vor Ende der Überzahlsituation für die Panther, zum Ende des letzten Drittels, hat Sahir Gill den Spielstand auf 3:0 für die Panther erhöht.

Das erste Tor der Kölner Aufholjagt hat nach gerade einmal gut zwei Minuten auf dem Eis Benjamin Hanowski gemacht. Danach hat Steffen Tölzer in der 27. Minute den Vorsprung von drei Toren wider hergestellt. 24 Sekunden später hat sich Steven Pinizotto nicht mit diesem Spielstand abgeben wollen und den Puck im Tor von Olivier Roy platziert. Gut vier Minuten später sind die Haie durch Dominik Tiffels auf 3:4 wider dran. Das letzte Drittel hat für die Haie in der Overtime begonnen und nur wenige Sekunden nach Beginn sorgt Fabio Pohl für den Ausgleich. Da beide Mannschaften den jeweils anderen nicht austricksen können, muss das Spiel in der Overtime entschieden werden. 90 Sekunden nach Beginn der Overtime ist das Spiel auch schon vorbei. Andrew Leblanc lässt die Augsburg Panther jubeln und sorgt damit für den finalen Spielstand von 4:5.

Weitere Ergebnisse:

Adler Mannheim – Düsseldorfer EG 1:2 OT
Krefeld – Fischtown Pinguins Bremerhaven 3:4 OT
Straubing Tigers – ERC Ingolstadt 4:2
Schwenninger Wild Wings – Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg 3:2 OT
Eisbären Berlin – EHC Red Bull München 2:4

 

Sport Mobil