Die Fans der Iserlohn Roosters durften sich ein echtes Tore-Spektakel anschauen, hatten allerdings nicht das bessere Ende auf ihrer Seite. Eine Aufholjagd lieferte sich die DEG. Nach einem 0:3 Rückstand kam das Team im Straßenbahn-Derby gegen Krefeld wieder zurück und rettete sich in die Overtime, wo jedoch die Pinguine zustachen und den Zusatzpunkt holten. Ingolstadt schlug den amtierenden Meister aus München.

EHC Red Bull München vs. ERC Ingolstadt 2:4 (0:1; 1:1; 1:2)

In einem eher mauen ersten Spielabschnitt konnte der ERC Ingolstadt bereits die Münchener mit einem frühen Treffer in der 7. Minute überraschen.  Als in der 26. Minute dann der zweite Treffer fiel, konnten die roten Bullen jedoch postwendend antworten und auf 1:2 verkürzen. Es entwickelte sich eine spannende Phase in einem weitestgehend fairen Spiel.

Im Schlussabschnitt konnte Brett Olsen ein Überzahlspiel für die Gäste zum 3:1 nutzen. Der späte Anschlusstreffer zum 2:3 durch Patrick Hager in de r54. Minute sorgte noch einmal für Stimmung auf den Rängen. In der letzten Minute jedoch sorgte Michael Collins mit einem Empty Net Goal für die Entscheidung.

Düsseldorfer EG vs. Krefeld Pinguine 3:4 OT (0:2; 0:1; 3:0; 0:1)

No Images found.

Patrick Dirksmeier

(c) Angelo Bischoff

Iserlohn Roosters vs. Augsburger Panther 6:7 (0:2; 3:3; 3:2)

Das Spiel begann gewohnt offensiv. Beide Teams konnten sich Chancen herausspielen, zustechen jedoch konnten zunächst die Panther durch David Stieler in der 6. Minute. Auch wenn die Roosters weiter pressten, stand Augsburg in der Defensive fast immer goldrichtig. Nach einem Eisentreffer der Iserlohner sorgte Simon Sezemsky für den nächsten Gegentreffer in der 13. Minute. Iserlohn suchte nach einer Antwort, wurde jedoch zunehmend nervös.

Als Jon Matsumoto kurz nach der Pause den erlösenden Anschlusstreffer erzielte, witterte Iserlohn die Chance, wurde aber erneut in der 28. Minute wieder durch einen Konter überrascht. Ullmann markierte das 3:1 aus der Sicht der Gäste. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Iserlohn antwortete nur zwei Minuten später mit dem 2:3 durch Dylan Yeo, im Gegenzug stellte Daniel Schmölz den alten Abstand wieder her. Eine Doppelstrafe gegen Iserlohn wurde jetzt zum entscheidenden 5:2 durch Matthew White genutzt. Es folgte gleich eine horrende Anzahl an Strafen gegen die Roosters, die mit der Brechstange versuchten, das Spiel zu drehen. Aus dem Nichts heraus konterte Anthony Camara für die Gastgeber zum 3:5, konnte aber erneut nur kurz für Luft im Spiel der Roosters sorgen.

Nach der letzten Pause sorgte Alexej Dmitriev für den letzten Funken Hoffnung. Die Strafen hielten sich endlich wieder im Rahmen, aber die Augsburger Verteidigung machte weiterhin einen guten Job und gab so den Weg der Sturmreihe frei. Adam Payerl mit dem 6:4 in der 51. Minute war die Folge. Nun saßen mal die Gäste zu Zweit auf der Bank und Christopher Fischer nutzte die Gelegenheit zum 5:6. In einer ausgeglichenen Schlussphase sorgte Christoph Ullmann für die Entscheidung. Der Empty-Netter durch Matsumotro war nur noch für die Statistik, bei 15 Sekunden auf der Uhr.

No Images found.

Die weiteren Ergebnisse:

Fischtown Penguins Bremerhaven vs. Grizzlys Wolfsburg 4:3
Eisbären Berlin vs. Adler Mannheim 4:1
Kölner Haie vs. Schwenninger Wild Wings 3:1
Straubing Tigers vs. Thomas Sabo Ice Tigers 3:7

 

Sport Mobil