Am 16. Spieltag in der DEL haben die Kölner Haie einen wichtigen Sieg gegen die Grizzlys Wolfsburg eingefahren. In Iserlohn haben die Roosters von den Adler Mannheim die Grenzen aufgezeigt bekommen.

Grizzlys Wolfsburg – Kölner Haie 3:5 (0:1; 1:0; 2:4)

In der Eisarena Wolfsburg haben die Hausherren der Grizzlys die Kölner Haie empfangen. Das Spiel sollte spannend werden. Dabei haben die Gastgeber das Spiel mit Tempo bestimmt. Doch die Tore haben die Haie gemacht.

Bereits in der zehnten Spielminute hat Jason Akeson die Rheinländer zum ersten Mal in Führung gebracht. In der 39. Minute des zweiten Drittels hingegen gleichen die Grizzlys durch Jason Jaspers aus. Doch das letzte Drittel soll es in sich haben. In Minute 46 erhöht Colby Genoway für die Haie auf 1:2. Keine Minute später erzielt Benjamin Hanowski auf Zuspiel von Morgan Ellis und Moritz Müller das 3:1 aus Sicht der Gäste. Als Austin Madaisky wegen Spielverzögerung in der 52. Minute auf der Bank sitz, geht bei den Wolfsburgern zum ersten Mal Goalie Gerald Kuhn runter vom Eis. In dieser Situation können die Grizzlys durch Alexander Weiß auf 2:3 herankommen. Doch kam wieder komplett, stellt Sebastian Uvira den Spielstand von 2:4 her. Nach 57:34 Minuten verlässt Kuhn erneut seinen Kasten. Kurz darauf fängt sich Corey Potter eine Strafe wegen Stockschlagens ein. Erneut können die Gastgeber durch Jeremy Dehner in Überzahl punkten. Neun Sekunden vor Spielende stellt Akeson den endgültigen Spielstand von 3:5 her, in dem er den Puck ins leere Netz befördert.

Iserlohn Roosters – Adler Mannheim 2:3 (1:1; 0:0; 1:2)

Am Seilersee haben 4608 Zuschauer ein spannendes und temporeiches Spiel zwischen den Iserlohn Roosters und den Adler Mannheim gesehen. Doch die Heimstärke der Roosters soll sich an diesem Abend als schwach erweisen.

Die Iserlohn Roosters hatten in diesem Spiel nichts zu lachen. Doch wie gewohnt gehen die Roosters zu erst in Führung, als Sinan Akdag wegen Behinderung in der fünften Minute ab in die Kühlbox muss. Dylan Yeo passt auf Jonathan Matsumoto. Dieser findet Jordan Smotherman und dieser platziert den Puck zwischen den Pfosten von Dennis Endras. Doch die Adler finden gut fünf Minuten später eine Antwort. Lange vor dem Tor von Smotherman hat sich bereits angedeutet, dass die Alder den Sieg wollen. Der Finne Tommi Huhtala platziert den Puck im Tor von Sebastian Dahm, der sich erneut nicht auf seine Defense verlassen kann.

Patrick Dirksmeier

Im zweiten Drittel passiert nicht viel, außer einigen Strafen. Die Roosters beenden das zweite Drittel in Überzahl und beginnen das Dritte ebenfalls in Überzahl, da Joons Lehtivouri sich eine Strafe wegen Behinderung kassiert. In Unterzahl schnappt sich Huhtala den Puck erneut und sprintet nach Vorne. Fischer und Martinovic kommen Dahm zu spät zur Hilfe oder sehen den Puck gar nicht, sodass Huhtala vor dem Tor von Dahm freie Bahn hat und erneut trifft. Doch wenige Minuten später sorgt Fischer für den Ausgleich. Mannheims Sinan Akdag hat das eine oder andere Gefecht ausgetragen. Erst geht er zusammen mit Smotherman runter vom Eis, da die Diskussion härter als nötig wird. Kaum wieder auf dem Eis geraten Anthony Camara und Smotherman aneinander. Akdag erhält zwei Minuten wegen unnötiger Härte und zwei weitere Minuten wegen Stockchecks. Camara hätte nur zwei Minuten bekommen, verhält sich aber unsportlich in der Kühlbox und bekommt zusätzlich zwei Minuten aufgebrummt. Nach gut 57 Minuten gespielt, bekommt Matthias Plachta den Puck, spielt ihn zu Benjamin Smith. Smith findet Luke Adam. Adam überwindet Dahm erneut und sorgt für den Auswärtssieg der Adler mit 2:3.

« 1 von 2 »

Weitere Ergebnisse:

EHC Red Bull München – Eisbären Berlin 3:1
Krefeld Pinguine – Düsseldorfer EG 3:2 (OT)
ERC Ingolstadt – Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg 4:1
Schwenninger Wild Wings – Straubing Tigers 2:5

Sport Mobil