Trotz deutlich mehr Aktivität auf dem Eis unterliegen die Iserlohn Roosters den Kölner Haien. In Augsburg hingegen drehen die Panther das Spiel gegen die Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg noch zu ihren Gunsten drehen.

Iserlohn Roosters – Kölner Haie 1:3 (0:0; 1:1; 0:2)

Am Seilersee hat es am Mittwoch erst einen Trainerwechsel gegeben, da Rob Daum bis zum Ende der Saison beurlaubt ist. Die Mannschaft ist von Co-Trainer Jamie Bartmann übernommen worden. Ihm ist Christian Hommel zu Seite zur Seite gestellt worden. Das Duo hat nun zum ersten Mal gegen die Kölner Haie die Fäden in der Hand.
Das Spiel am heutigen Freitag sollte eine Wende zeigen. Zu erst hat es auch danach ausgesehen, doch haben die Roosters die Rechnung ohne die Haie gemacht.

Doch zu erst trifft nach 23 Minuten hat Jake Weidner durch Hilfe von Dieter Orendorz und Travis Turnbull zum ersten und einzigen Mal an diesem Abend. Danach hat es viele Strafen auf beiden Seiten gehagelt. Bei den Roosters hat es insgesamt im zweiten Drittel acht Minuten für die Protagonisten gegeben. Bei den Haien hat es insgesamt 20 Minuten auf der Bank gewesen. Nach dem Marco Friedrich wegen Hakens die letzte Strafe der Roosters in einem ereignisreichen zweiten Drittel erhalten hat, sorgt Fabio Pfohl für den Ausgleich.

Im dritten Drittel macht Sebastian Uvira da weiter, wo Pfohl aufgehört hat. Er überwindet Dahm im Tor der Roosters und erhöht auf 1:2. Nach Gut 56 Minuten auf dem Eis nimmt Haie-Trainer Peter Draisaitl eine Auszeit. Danach sorgt Morgan Ellis für den finalen Spielstand und drei Punkten mehr auf dem Konto der Haie.

« 1 von 2 »

Augsburg Panther – Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg 5:2 (0:2; 2:0, 3:0)

Im Kurt-Frenzel-Stadion Augsburg hat es nach dem ersten Drittel nicht nach einem Sieg für die Augsburg Panther gegen die Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg ausgesehen. Denn die Gäste haben im ersten Drittel nach gerade einmal 46 Sekunden durch Christopher Brown vorgelegt. Kurz darauf muss Simon Sezemsky wegen Halten runter vom Eis. Diese Situation nutzen die Ice Tigers aus. Leonard Pföderl platziert den Puck zwischen den Pfosten von Olivier Roy.

Patrick Dirksmeier

Zu Beginn des zweiten Drittels leisten sich die Ice Tigers die erste Unterzahlsituation, da Thomas Gilbert wegen Beinstellens runter vom Eis muss. Patrick McNeill findet eine Möglichkeit Andreas Jenike zu überwinden und sorgt somit für den Anschlusstreffer. Kaum sind alle wieder komplett, gleicht Steffen Tölzer aus.

Im letzten Spielabschnitt will der Puck nicht von den Nürnbergern im Tor platziert werden. Denn beide Mannschaften hatten mehrere gute Chancen, das Spiel zu bestimmen. Doch das glücklichere Händchen haben allerdings die Panther. In der 42. Minute sorgt Andrew Fraser für den Spielstand von 3:2. Hans Detsch (4:2) und David Steiler (5:2) sorgen für ein Ergebnis von 5:2.

Weitere Ergebnisse:

Eisbären Berlin – Düsseldorfer EG 3:2 (OT)
Straubing Tigers – ERC Ingolstadt 7:2
Adler Mannheim – Krefeld Pinguine 3:0
Grizzlys Wolfsburg – Schwenninger Wild Wings 2:3 (SO)
EHC Red Bull München – Fischtown Pinguins Bremerhaven 2:3 (OT)

Sport Mobil