In der Mercedes Benz Arena haben die Eisbären Berlin das Tempo vorgegeben, allerdings ohne Chance. In München hat sich ein Spiel gegen die Adler angebahnt, dass die Adler im Penaltyschießen gewinnen können.

Eisbären Berlin – Grizzlys Wolfsburg 1:4 (0:0; 1:2; 0:2)

Die von Verletzungspech verfolgten Grizzlys Wolfsburg sind am 26. Spieltag in der DEL bei den Eisbären Berlin zu Gast gewesen.

Von Anfang an haben die Eisbären zwar den Ton angegeben und auch das erste Tor des Abends erzielt, aber es hat nicht sein sollen. Erst im zweiten Drittel sind die ersten Tore gefallen. Bei den Berlinern hat Jonas Müller in der 23. Minute die Eisbären in Führung gebracht. Doch die Wolfsburger finden eine Antwort in der 26. Minute durch Wade Bergman. Nach dem Tor von Bergman hat es erst einmal Strafen gehagelt. Insgesamt haben die Eisbären zwischen der 26. und 31. Minute insgesamt vier Minuten doppelte Überzahl, die jedoch nicht verwertet wird. Nach 36 Minuten auf dem Eis erhöht Cole Cassels auf 1:2 für die Grizzlys.

Im letzten Drittel soll sich das Spiel noch entscheiden. Doch Berlin hat keine Chance, das Spiel noch zu drehen. Stattdessen scheppert es erneut durch Nickolas Latta in der 42. Minute. Danach muss Wade Bergman wegen Beinstellen auf der Bank. Doch davon lassen sich die Wolfsburger nicht entmutigen. Jason Jaspers erhöht zum finalen Spielstand von 1:4 für Wolfsburg.

EHC Red Bull München – Adler Mannheim 0:1 (0:0; 0:0; 0:0; 0:0; 0:1)

Bereits am Nachmittag haben in München der EHC Red Bull und die Adler Mannheim auf dem Eis gestanden. Das Spiel hat es im ersten Drittel in sich gehabt, auch wenn keine Tore in der regulären sowie Overtime gefallen sind. Nach neun Minuten haben sich Jakob Mayenschein und Markus Eisenschmid einiges zusagen, was mit zwei Minuten für beide geahndet worden ist. Dann sind beide Mannschaften eine Weile komplett, bis David Wolf und Keith Aulie eine kleine Meinungsverschiedenheit mit Fäusten austragen. Beide erhalten zwei plus zwei plus zehn Minuten auf der Bank.

Doch bis auf weitere Strafen für beide Mannschaften passiert nicht viel in der regulären Spielzeit sowie Overtime. So muss das Spiel im Penaltyschießen entschieden werden.

Patrick Dirksmeier

Bei den Münchenern sollen es Frank Mauer, John Mitchell und Maximilian Kastner richten. Auf Seite der Adler müssen Garrett Festerling, Luke Adam und Phil Hungerecker es richten. Bis auf Adam trifft keiner der Kandidaten ins Tor des Gegners.

Weitere Ergebnisse:

Schwenninger Wild Wings – Fischtown Pinguins Bremerhaven 2:5
Düsseldorfer EG – ERC Ingolstadt 2:3 (OT)
Krefeld Pinguine – Kölner Haie 4:5
Augsburg Panther – Iserlohn Roosters 4:2
Straubing Tigers – Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg 6:5 (SO)

 

Sport Mobil