Die Pinguins Bremerhaven sorgten am 31. Spieltag für die Überraschung in der DEL. Erneut schlugen die Nordlichter mit dem EHC Red Bull München den amtierenden deutschen Meister. Im Rheinischen Derby setzten sich die Kölner Haie deutlich gegen kriselnde Krefelder durch. Einen Kantersieg feierten die Wolfsburger durch ein 6:1 gegen Straubing vor heimischer Kulisse.

Kölner Haie vs. Krefeld Pinguine 3:0 (1:0; 0:0; 2:0)

Krefeld machte bei den Kölner Haien mächtig Druck. Die Niederlagenserie der vergangenen Tage sollten vor Weihnachten zumindest Geschichte sein. Am Ende war zumindest die Statistik mit 34:18 Schüssen auf das Tor von Gustav Wesslau deutlich. Wesslau allerdings wurde zum Matchwinner, denn er sollte an diesem Tag keinen einzigen Treffer kassieren.

Die druckvolle Spielweise der Gäste sorgte nicht nur offensiv für ein Übergewicht. Viele Strafen auf Seiten der Pinguine sorgten für Lücken in der Abwehr, die erstmals von Felix Schütz zum 1:0 nach 16 Minuten genutzt wurde. Im Powerplay legte nach gut 47 Minuten, also im Schlussdrittel, Jason Akeson nach und entschied so die Partie. Den Schlusspunkt setzte Ryan Jones via Empty-netter.

Kurz zuvor sorgten Felix Schütz und der ehemalige Kölner Thorsten Ankert mit einer kleinen Rauferei für einen Höhepunkt in der LanXess Arena vor 13.510 Zuschauern.

Fischtown Pinguins Bremerhaven vs. EHC Red Bull München 4:3 OT (2:1; 1:0; 0:2; 1:0)

Die Münchener reisen nicht gerne an die Nordsee. Zwar konnte Keith Aulie mit einem Glanz-Start nach knapp 1,5 Minuten den ersten Treffer landen, aber Bremerhaven zeigte sich wenig beeindruckt und glich nur wenige Minuten später durch Fedor Kolupaylo aus.

Patrick Dirksmeier

Kurz vor der ersten Pause sorgte Rylan Schwartz für die Führung der Pinguins und nur wenige Minuten nach Wiederbeginn setzte Chad Nehring in einer Powerplay-Situation nach.

Die Bayern standen nun mit dem Rücken zur Wand und tatsächlich schien die Begegnung im Schlussabschnitt zu kippen. Ein Doppelschlag durch Daryl Boyle und Trevor Parkes in der 57. Minute brachte die Partie in die Verlängerung. Dort konnte Rylan Schwartz mit seinem zweiten Treffer an diesem Nachmittag die Entscheidung herbeiführen.

Die weiteren Ergebnisse:

Schwenninger Wild Wings vs. Iserlohn Roosters 4:3
Düsseldorfer EG vs. Eisbären Bremerhaven 4:5 n.P.
Augsburg Panther vs. ERC Ingolstadt 6:3
Adler Mannheim vs. Nürnberg Ice Tigers 4:3

Sport Mobil