Die Kölner Haie sorgen im Spiel gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven für Spannung. Auf der anderen Seite des Rheins verliert die Düsseldorfer EG gegen die Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg.

Kölner Haie – Fischtown Pinguins Bremerhaven 5:4 OT (0:3; 4:0; 0:1; 1:0)

Bei den Kölner Haien hat es diese Woche einen Paukenschlag gegeben. Peter Draisaitl steht nicht mehr länger an der Bande. Nachfolger ist Dan Lacroix.

Der Verein hat sich bereits inoffiziell laut Medienberichten zu Folge schon vor der Niederlage gegen Ingolstadt von Trainer Peter Draisaitl getrennt. Nun steht bis zum Ende der Saison Dan Lacroix an der Bande. Das hat der Verein am Anfang der Woche bekannt gegeben.

Nun hat Lacroix sein Debut als Chef an der Bande gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven gegeben.

Im ersten Drittel des Spiels haben die Haie nichts hinbekommen, sodass es gleich in der dritten Minute durch Fedor Kolupaylo im Kasten von Gustav Wesslau gescheppert hat. In der sechsten Minute muss Cory Potter wegen Haken runter vom Eis. Hier nutzen die Gäste aus dem Norden ihre Chance und Miha Verlic sorgt für das 0:2 wenige Sekunden nach Beginn des Powerplays. Rylan Schwartz erhöht zur komfortablen 0:3 Führung nach elf Minuten auf dem Eis.

Im mittleren Spielabschnitt haben die Haie dann doch ins Spiel gefunden. Lucas Dumont macht den Anfang (23. Minute), gefolgt von Morgan Ellis (32. Minute), der in doppelter Überzahl triff, Ryan Jones (34. Minute) gleicht aus und in der 37. Minute trifft Dumont noch einmal für die Rheinländer.

Patrick Dirksmeier

So ist es im letzten Spielabschnitt spannend geworden. Die Haie stehen defensiv und wollen verwalten, während Bremerhaven sich vor das Tor kämpft. Das soll in der 53. Minute durch Fischtowns Kapitän Mike Moore zum Erfolg führen. Mit einem Spielstand von 4:4 geht es, wie schon vor zwei Wochen bei einem Duell zwischen den beiden Vereinen, in die Verlängerung.

In der Verlängerung landet bei den Haien Dominik Tiffels wegen Beinstellen auf der Bank. Kurz vor Ablauf der Strafe von Tiffels muss Nicholas B. Jensen wegen Behinderung runter vom Eis. Diese Chance können die Haie verwerten. Denn Tiffels kommt von der Bank und trifft zum Endstand von 5:3.

„Wir hatten nicht den besten Start ins Spiel. Die Spieler waren nervös, weil es das erste Spiel mit mir war. Dazu haben sie zu viel nachgedacht und das darf nicht passieren. Aber es ist besser geworden“, sagt Lacroix nach dem Spiel zu Magenta Sport über sein Debut am Rhein. Aber er sei dennoch zufrieden mit der Mannschaft, die im zweiten Drittel Antworten auf das erste Drittel von Bremerhaven gefunden hat.

„Im zweiten Drittel haben wir auf der Bremse gestanden und es ging nicht weiter“, sagt Mike Hoeffel abschließend über das Spiel.

Kölns Trainer Dan LaCroix nach dem Spiel:

Düsseldorfer EG – Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg 1:3 (0:0; 0:1; 0:3)

In Düsseldorf ist der 34. Spieltag nachgeholt worden. Die DEG hat die Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg zu Gast gehabt.

Das erste Drittel ist im ISS Dome ohne Tore ausgefallen. Es hat lediglich 4:2 Strafminuten gegeben. Im zweiten Drittel haben die Gäste aus Nürnberg den Anfang gemacht. Nach 29 Minuten auf dem Eis trifft Leonard Pföderl zum 0:1.

Im letzten Spielabschnitt wird es wild. Auch hier legen die Gäste aus Nürnberg vor. Pföderl trifft zum 0:2 in der 44. Minute. Nach 51 Minuten muss Philippe Dupuis runter vom Eis. Er erhält wegen hohen Stocks 2+2 Minuten auf der Bank. Diese Chane kann die DEG durch Ken André Olimb in der 54. Minute verwerten. 1:2 für die DEG. Doch davon lassen sich die Ice Tigers nicht entmutigen. In der 59. Minute sorgt William Acton für das Endergebnis von 1:3.

In Sachen Torwartposition muss die DEG nun für die folgenden Spiele (Grizzlys Wolfsburg (Freitag, 25. Januar, 19.30 Uhr) und zuhause gegen die Augsburger Panther (Sonntag, 27. Januar, 19.00 Uhr) auf Mathias Niederberger verzichten. Laut Verein ist der Grund ein Problem mit den Adduktoren. Niederberger müsse sich laut Verein schonen und Frederik Pettersson Wentzel ersetzt. Hendrik Hane wird als Backup eingesetzt.

Die Pressekonferenz nach dem Spiel:

Sport Mobil