Zweimal ist es am 42. Spieltag in der DEL zum Penaltyschießen gekommen. In Wolfsburg hatte die Düsseldorfer EG das Nachsehen. In dem Spiel zwischen den Straubing Tigers und den Adler Mannheim hatten die Gäste aus Mannheim das Nachsehen.

Grizzlys Wolfsburg – Düsseldorfer EG 3:2 OT (1:0; 1:2; 0:0; 0:0; 1:0)

In der Eisarena Wolfsburg hat es sich zu erst nicht angedeutet. Das Spiel zwischen den Grizzlys und der Düsseldorfer EG ist ins Penaltyschießen gegangen.

Doch am Anfang des Spiels haben die Wolfsburger das Spiel gemacht. In der vierten Minute platziert Armin Wurm den Puck zwischen den Pfosten von Frederik Pettersson Wentzel. Bis auf jeweils zwei zwei Minuten Strafen der Düsseldorfer und einer zwei minütigen Strafe Seitens der Gastgeber passiert in diesem Drittel nichts mehr. Das ändert sich erst im zweiten Drittel.

In der 27. Minute gleicht Christian Kretschmann für die Rheinländer aus. Kurz darauf geht Wade Bergmann unfreiwillig wegen Haltens runter vom Eis. Diese Chance nutzen die Gäste aus und erhöhen durch Marco Nowak auf 1:2 in der 34. Minute. Auch für die Grizzlys gibt es gegen Ende des Drittels noch ein Powerplay, als John Henrion auf die Bank muss. Sebastian Furchner verwertet diese Chance und gleicht aus.

Mit einem Spielstand von 2:2 geht es in das letzte Drittel. Hier kann keine der beiden Mannschaften den finalen Treffer erzielen. Das Gleiche gilt für die Overtime. Somit geht es in Wolfsburg ins Penaltyschießen. Hier kann die DEG im sechsten Durchgang den Sieg und zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

Straubing Tigers – Adler Mannheim 4:3 OT (2:1; 0:0; 1:2; 0:0; 1:0)

Bei den Straubing Tigers ist der Tabellenerste zu Gast gewesen. Doch die Adler haben zwar das Spiel gemacht, aber den längeren Atem hatten hinterher die Tigers.

Im ersten Drittel hat es jedoch gut für die Gäste aus Mannheim angefangen. In der dritten Minute muss Steven Seigo wegen Beinstellen runter vom Eis. Andrew Desjardins nutzt die Gunst der Stunde und sorgt für die erste Führung der Mannheimer in diesem Drittel. Nach acht Minuten auf dem Eis sind die Tigers erneut in Unterzahl. Doch durch einen Shorthander durch Stefan Loibl können sie ausgleichen. In der zwölften Minute trifft Marcel Brandt in doppelter Überzahl.

Patrick Dirksmeier

Im mittleren Spielabschnitt passiert nichts. Beide Mannschaften haben gute Chancen, in Führung zu gehen, doch daraus ist nichts geworden.

Das zweite Drittel ist gerade einmal neun Sekunden alt, als es im Kasten von Chet Pickard scheppert. Sven Ziegler zielt und trifft zum 3:1. Von dem schnellen Treffer lassen sich die Mannheimer nicht beeindrucken und arbeiten sich vor das Tor des Gegners. Brendan Mikkelson überwindet nach 45 Minuten Jeffey Zatkoff im Tor der Straubinger. Chad Kolarik neutralisiert in der 58. Minute das Ergebnis. In der Overtime kann keine der beiden Mannschaften das Tor erzielen. Auch in diesem Spiel geht es in das Penaltyschießen. Hier sind zwei Durchgänge notwendig, ehe Stefan Loibl den finalen Treffer für die Gastgeber erzielt.

Weitere Ergebnisse:

Schwenninger Wild Wings – Krefeld Pinguine 2:1
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg – Eisbären Berlin 6:4
EHC Red Bull München – Iserlohn Roosters 5:1
Augsburg Panther – ERC Ingolstadt 4:2

Sport Mobil