Der EHC Red Bull München gewinnt in der Overtime gegen die Eisbären Berlin. Die Kölner Haie sowie Düsseldorfer EG verlieren das erste Spiel und auch die Adler Mannheim siegen haushoch gegen die Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg.

Augsburg Panther – Düsseldorfer EG 7:1 (1:0; 2:0; 4:1)

Augsburg Panther

Im ersten Spiel des Play Off-Viertelfinales stehen sich die Augsburg Panther und die Düsseldorfer EG gegenüber. Hier ist das letzte Drittel spielentscheidend gewesen. In den ersten beiden Spielabschnitten haben die Augsburger mit 3:0 geführt. Doch das letzte Drittel hat es in sich gehabt. Hier sind nicht nur fünf Tore gefallen, sondern es haben auf beiden Seiten kurz vor Ende des Spiels insgesamt sechs Leute pro Mannschaft aufgrund einer Manssenrangelei, gemeinsam auf der Strafbank gesessen. Zum Schluss können die Panther mit einem komfortablen 7:1 das Spiel für sich entscheiden.

Kölner Haie – ERC Ingolstadt 2:6 (0:2; 1:2; 1:2)

https://www.erc-ingolstadt.de/
ERC Ingolstadt

Am Rhein hingegen haben auch die die Kölner Haie ein Problem mit den Gästen aus Ingolstadt. Der ERC hat bereits im ersten Drittel gezeigt, dass sie gewinnen wollen. So ist es das ganze Spiel über hin und hergegangen, in dem die Haie zwei Tore erzielen können, jedoch Ingolstadt die stärkere Mannschaft auf dem Eis ist. Daher geht das erste Spiel mit 2:6 verdient an die Ingolstädter.

Adler Mannheim – Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg 7:2 (1:1; 3:1; 3:0)

Adler Mannheim

Das Duell der Adler Mannheim und den Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg hat im ersten Drittel nicht nach einem eindeutigen Sieg der Gastgeber ausgesehen. Doch der Knackpunkt soll das zweite Drittel werden, in dem die Adler binnen zwei Minuten gleich drei Tore erzielt haben. Somit hat es den Anschein gemacht, dass die Ice Tigers nach den drei Toren zu Beginn des zweiten Drittels aufgegeben haben. Einen Ehrentreffer kriegen die Nürnberger doch noch hin, aber das war es dann auch. Denn die Gastgeber sorgen noch einmal im letzten Drittel für drei Tore und der Sieg bleibt in Mannheim.

EHC Red Bull München – Eisbären Berlin 3:2 OT (0:0; 0:0; 2:2; 1:0)

EHC Red Bull München

In München hingegen sollte sich das Spiel zwischen dem EHC Red Bull und den Eisbären als eines entpuppen, bei dem sich die Gastgeber schwergetan haben. Die Eisbären mit Poulin einen Goalie, der der die Hauptstädter im Spiel gehalten hat. So ist in den ersten beiden Dritteln nichts passiert. Erst im letzten Spielabschnitt wird es spannend. Die Berliner hatten den Sieg schon sicher geglaubt, bis Justin Shugg den Ausgleich erzielt und die Overtime erzwingt. Auch in der Verlängerung sorgt Shugg für den Siegtreffer für die Münchener.

Sport Mobil