Im Viertelfinale der DEL erzwingt Köln gegen den ERC Ingolstadt Spiel fünf, während München zu Hause gegen Berlin siegt. Mannheim legt gegen Nürnberg den dritten Sieg aufs Eis und Düsseldorf holt sich den zweiten Sieg gegen Augsburg.

Augsburg Panther – Düsseldorfer EG 3:4 (1:3; 2:1; 0:0)

Am dritten Spieltag des Viertelfinales in der DEL sind die Augsburg Panther zu Hause auf die Düsseldorfer EG getroffen. Bereits im ersten Spielabschnitt fallen insgesamt vier Tore. Den Anfang machen die Augsburger durch Simon Sezemski in Überzahl. Kurz darauf trifft Descheneau zum Ausgleich, ehe Patrick Buzas auf 1:2 für die DEG erhöht. Im Powerplay lässt Pimm die Gelb-Roten noch einmal jubeln, ehe das Drittel zu Ende ist. Die Augsburger kommen noch einmal durch White und Leblanc heran, ehe Gogulla zum 3:4 gegen Ende des zweiten Drittels trifft. Die Panther geben noch einmal im letzten Spielabschnitt Gas, doch das bringt am Ende nichts. Der Sieg gehört den Rheinländern.

Kölner Haie – ERC Ingolstadt 3:2 OT (0:0; 2:1; 0:1; 1:0)

In Köln hingegen tun sich die Haie mit dem ERC Ingolstadt schwer. Beide Mannschaften lassen das Spiel nicht ruhig angehen, sondern liefern sich im ersten Drittel einen erbitterten Faustkampf. Maurice Edwards erhält auf Seiten der Ingolstädter zwei Minuten wegen eines Checks und noch einmal 2+2+10 wegen Faustkampf. Duellierpartner ist der Kölner Fabio Pfohl, der ebenfalls 2+2+2+10 erhält. Die ersten Beiden Tore fallen nach gut 30 Minuten auf dem Eis. Den Anfang machen die Ingolstädter, Köln etwas mehr als eine Minute später nach. Ticar erhöht auf 2:1 für die Haie. Im letzten Drittel wird es spannend, da beide Mannschaften den Sieg wollen. Doch im Powerplay schafft es der ERC, auszugleichen. Da keine der beiden Mannschaften den Sieg erzwingen kann, muss dieser in der Overtime gelingen. Hier haben die Haie das glücklichere Händchen und können den Sieg mitnehmen und Spiel Fünf am Sonntag nächster Woche erzwingen.

EHC Red Bull München – Eisbären Berlin 4:1 (1:0: 2:1; 1:0)

Der EHC Red Bull München hingegen macht mit den Eisbären kurzen Prozess. Zwischendurch hat es einige Strafen wegen unnötiger Härte gegeben, die dem Spiel den Fluss genommen haben. Aber der aktuelle Meister hat sich nicht lumpen lassen und das Spiel mit 4:1 für sich entscheiden können.

 

Adler Mannheim – Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg 4:1 (1:1; 2:0; 1:0)

Patrick Dirksmeier

Die Adler haben die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg zu Hause empfangen. Im ersten Drittel schaffen es s Die Gäste, sich im Porwerplay vor das Tor zu spielen und Dennis Endras im Tor der Mannheimer zu überwinden. Doch das soll es auch gewesen sein. Die Nürnberger schaffen es nicht mehr, den Puck aktiv vor das Tor zu bringen und gehen unter. Somit geht auch das dritte Spiel an die Adler.

Sport Mobil