Das Derby zwischen dem EHC Red Bull München und den Augsburg Panthern hat dieses Mal 103:34 Minuten gedauert, ehe die Gäste als Sieger vom Eis gehen konnten. In Mannheim hingegen haben die Adler auch das dritte Spiel gegen die Kölner Haie gewonnen.

EHC Red Bull München – Augsburg Panther 1:2 (0:1; 1:0; 0:0; 0:0; 0:0; 0:1)

Augsburg Panther

Auch das dritte Halbfinalspiel zwischen dem EHC Red Bull München und den Augsburg Panthern geht in die Overtime. Hier zeigt sich das, was in der Serie typisch ist. Augsburg weniger aktiv auf dem Eis, aber konsequent und der EHC dominiert das Spiel.

Im ersten Drittel haben die Augsburger durch einen konsequenten Abschluss durch James Arniel in der zehnten Minute das 0:1 auf das Eis gezaubert. Nach rund 33 Minuten schafft er EHC den Anschlusstreffer durch John Mitchell, da Adam Payerl wegen Beinstellen für zwei Minuten runter vom Eis muss. Im letzten Drittel hingegen leisten sich beide Mannschaften keine Fehler, dir zu Strafen führen. Somit geht es in die Overtime.

Kurz vor Ende des vierten Drittels geraten Patrick Hager und Henry Hase aneinander, was dazu führt, dass beide für zwei plus zwei Minuten auf die Bank müssen. Auch in diesem Drittel fällt kein Tor.

Zu Beginn der dritten Overtime haben die Augsburger erneut das Glück auf ihrer Seite. Nach 103:34 Minuten platziert Braden Lamb den Puck im Tor von Denis Endras. Dadurch steht es nun 1:2 in der Serie für die Panther.

Adler Mannheim – Kölner Haie (0:0; 1:0;

Patrick Dirksmeier

In Mannheim hingegen zeigt sich auch erneut das Problem der Haie. Die Mannschaft von Dan Lacroix gibt zwar das Tempo auf dem Eis vor, schafft es aber nicht, den Puck im Tor zu platzieren.

Nach gut 29 Minuten auf dem Eis setzt Marc Katic sich gegen Gustaf Wesslau durch und lässt die Adler jubeln.

Lediglich gegen Ende des letzten Spielabschnittes handeln sich die Haie eine Strafe wegen zu vieler Spieler auf dem Eis ein. So beginnt das letzte Drittel für die Adler in Überzahl, was diese auch kurz vor Ablauf der Strafe durch Mathias Plachta verwerten können. Darüberhinaus können die ´Gastgeber noch zwei weitere Chancen verwerten. Es treffen noch Andrew Desjadins (51. Minute) und Luke Adam (54. Minute). Damit steht es in der Serie zwischen den Adler Mannheim und den Kölner Haien 3:0 für die Haie, die nun dringend ein Erfolgserlebnis brauchen, um weiterhin mitspielen zu können.

Sport Mobil