Die deutsche Nationalmannschaft ist am Montagabend in Karlsbad eingetroffen. Im Rahmen der zweiten Phase der WM-Vorbereitung bestreitet die DEB-Auswahl zwei Länderspiele gegen Tschechien. Die Partien finden am Mittwoch und Donnerstag in der KV Arena statt. Spielbeginn ist jeweils um 17.30 Uhr. Beide Länderspiele werden auf MagentaSport live und in voller Länge übertragen. Weiterhin zeigt SPORT1 das Länderspiel am Mittwoch live im Free-TV (ab 17.25 Uhr).

Mit zwei Siegen gegen die Slowakei (2:1, 3:1) ist die deutsche Nationalmannschaft in die Vorbereitung für die 2019 IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft gestartet. Am heutigen Dienstag hat sich die Mannschaft von Toni Söderholm auf die nächsten beiden Härtetests vorbereitet.

Der Bundestrainer erwartet mit der tschechischen Auswahl einen noch stärkeren Gegner: „Die Tschechen bringen eine enorme Zweikampfstärke und Torgefährlichkeit mit. Im Konterspiel sind sie eine der besten Mannschaften. Darum ist Tschechien ein harter Gegner. Im Endeffekt geht es aber natürlich um unser Spiel und darum, dieses stetig weiterzuentwickeln. Ich erwarte defensiv und offensiv sehr viel Tempo und eine gute Schlägerarbeit.“

Stürmer Marcel Noebels ergänzt: „Wir können aus den vergangenen beiden Spielen viel Positives mitnehmen. Insbesondere dafür, dass wir zum ersten Mal in dieser Konstellation zusammengespielt haben. Wir wissen aber natürlich, dass Tschechien ein anderer Prüfstein wird und in diesen beiden Spielen neue Herausforderungen auf uns warten. Wir müssen gegen den Gegner viel investieren und unseren Spielplan umsetzen.“

Patrick Dirksmeier

Auch Tschechien hat den Auftakt in die WM-Vorbereitung erfolgreich gestaltet. Gegen Österreich gab es zwei Siege in Folge (3:1, 5:4 n.P.). In der IIHF-Weltrangliste belegt die Mannschaft von Trainer Milos Riha derzeit Platz sechs.

Insgesamt gab es bislang 130 Länderspiele zwischen Tschechien und Deutschland. Dabei gelangen der DEB-Auswahl 23 Siege. Elfmal ging es Unentschieden vom Eis. Demgegenüber stehen 96 Siege für die tschechische Auswahl.

Quelle: Deutscher Eishockey Bund (DEB)

Sport Mobil