In der Deutschen Eishockey Liga haben sind die Straubing Tigers auf dem zweiten Tabellenplatz. Die Iserlohn Roosters hingegen holen erneut einen Punkt in der Verlängerung gegen Düsseldorf.

Straubing Tigers – Kölner Haie 6:2 (2:1; 2:0; 2:1)

Straubing Tigers
Iserlohn Roosters -Straubing Tigers am 15.9.2019 Foto: Jenny Musall

Zwar erwischen die Kölner Haie bei den Straubing Tigers den besseren Start ins Spiel, aber es kommt Dicke für die Rheinländer. Doch zuerst trifft Colby Genoway für die Haie nach gerade einmal 31 Sekunden auf dem Eis. Jedoch erfolgt das Echo der Gastgeber in der sechsten Minute durch Jeremy Williams. Die Strafen von Alexander Oblinger und Benjamin Hanowski nehmen den Kölnern den Spielfluss, was dazu führt, dass Straubing sich trotz einer Strafe nicht aus der Ruhe bringen lässt. Marcel Brandt befördert den Puck zum 2:1 in der 15. Minute ins Tor von Gustav Wesslau. Die Haie beenden das erste Drittel in Unterzahl und beginnen de mittleren in Unterzahl, da Jakub Kindl wegen eines Checks auf der Bank sitzt. Hier nutzt Sven Ziegler die Chance, auf 3:1 zu erhöhen. Zur Halbzeit sorgt Stefan Loibl für das 4:1 für die Gastgeber.

Die letzten fünf Minuten des Spiels sind noch einmal spannend geworden, da die Gäste vom Rhein den Weg zum Tor gefunden haben. Kevin Gagné sorgt für das 4:2 und lässt die mitgereisten Fans noch hoffen. Doch da haben die Haie ihre Rechnung ohne die Tigers gemacht. Binnen 54 Sekunden fallen zwei weitere Tore durch Sandro Schönberger (5:2) und Jeremy Williams (6:2).

Iserlohn Roosters – Düsseldorfer EG 2:3 OT (0:1; 0:1; 2:0; 0:1)

Am Seilersee hingegen haben die Iserlohn Roosters die Düsseldorfer EG zu Gast. Gegen keine Mannschaft haben die Roosters öfters verloren, als gegen die DEG. So haben sich die Gäste aus dem Rheinland vor Ende des ersten Drittels durch Rihards Bukards das 0:1 erzeilt. Vorher haben beide Mannschaften die Überzahlsituationen nicht verwerten können. Durch eine Doppelte Überzahl im mittleren Spielabschnitt können die Gäste durch Chad Nehring auf 0:2 in der 27. Minute erhöhen. Doch das Jubeln hält nur kurz an. Vor Ende des Spielabschnitts müssen erst Victor Svensson wegen Behinderung und dann Nehring wegen Hakens runter vom Eis. So beginnt das finale Drittel für die Roosters in doppelter Überzahl, was diese auch verwerten können. Brody Sutter sorgt für das 1:2 wenige Sekunden nach Drittelbeginn. Maximilian Kammerer erhält wegen eines hohen Stockes mit Verletzungsfolge für Jake Weidner zwei plus zwei Minuten auf der Bank. Hier schlagen die Roosters zu. Micheal Hoeffel sorgt in der 47. Minute für den Ausgleich. Doch erstens kommt es anders und zweitens, als man denkt. Beim letzten Bully in der 30. Minute erhält Findlay wegen eines hohen Sticks zwei Minuten auf der Bank. So können die Gäste in der Overtime durch Reid Gardiner den Derby-Sieg mit nach Hause.

« 1 von 2 »
Patrick Dirksmeier

Fotos: Hendrik Klein

Weitere Ergebnisse:

Krefeld Pinguine – Fischtown Pinguins Bremerhaven 1:2
ERC Ingolstadt – Adler Mannheim 1:2
EHC Red Bull München – Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg 4:1
Grizzlys Wolfsburg – Augsburg Panther 2:3

Sport Mobil