Die Iserlohn Roosters haben den ersten „Dreier“ in dieser Saison gegen die Eisbären Berlin eingefahren. Auch Ingolstadt kann sich über drei Punkte in Augsburg freuen.

Augsburger Panther vs. ERC Ingolstadt 2:2 (0:0; 1:1; 1:2)

Tabellenschlusslicht ERC Ingolstadt ist zu Gast bei den Augsburg Panthern gewesen. Hier sollte sich nach einem zähen ersten Drittel, in dem beide Mannschaften sich an einander herangetastet haben, entscheiden, wie es für die von Niederlagen geplagten Ingolstädter weitergeht. Erst in der 23. Minute kann Jerry D’Amigo für das erste Tor in diesem Spiel sorgen. Die Augsburger ziehen zur Halbzeit durch Andrew Leblanc nach.

Im letzten Spielabschnitt geht es noch einmal hoch her. Denn gleich zu Beginn erhöhen die Ingolstädter durch Maurice Edwards auf 1:2. Insgesamt überstehen die Gäste danach gut sechs Minuten Unterzahl die die Gastgeber jedoch nicht nutzen können.

Erst durch eine Strafe von Simon Sezemski kann Micheal Collins für die Panther in der 55. Minute auf 1:3 erhöhen. Stefan Tölzer sorgt zwei Minuten vor Spielende noch für einen Anschlusstreffer, doch es hat nicht sein sollen. Der Sieg geht nach Ingolstadt.

Iserlohn Roosters vs. Eisbären Berlin 3:1 (1:1; 0:0; 2:0)

Am Seilersee hat es für die Iserlohn Roosters endlich mit einem Sieg und damit verbundenen drei Punkten geklappt.

Patrick Dirksmeier

Im ersten Spielabschnitt haben sich beide Mannschaften nicht geschenkt. Doch den Anfang mit Toren haben die Gastgeber gemacht. Maxim Lapierre muss in der vierten Minute wegen eines Bandenchecks runter vom Eis. Hier schaffen es die Roosters, die zweite Überzahlsituation auch zu nutzen. Brett Finley und Ryan O’Connor bereiten vor, Micheal Halmo zieht ab und platziert den Puck im Tor von Sebastian Dahm. Als Baxmann auf Iserlohner Seite auf die Bank geschickt wird, können die Hauptstädter die Chance nicht verwerten. Kaum sind die Gastgeber wieder komplett, scheppert es im Kasten Anthony Peters. Lukas Reichel sorgt für den Ausgleich.

Das zweite Drittel verbringen beide Mannschaften zu oft auf der Strafbank, was den Spielfluss für beide nimmt. So soll sich das Spiel im letzten Drittel entscheiden. Auch hier machen die Eisbären druck, doch die Tore machen die Roosters. Nach gut 48 Minuten auf dem Eis trifft Michael Hoeffel zum 2:1. Nach dem Tor von Hoeffel wollen die Eisbären den Ausgleich erzwingen, doch dadurch kassieren sie unnötige Strafen. Mark Olver, James Sheppard und John Ramage nehmen in den letzten zehn Minuten jeweils für zwei Minuten auf der Bank platz. Das stört erneut den Spielfluss der Eisbären. Auch ein Time Out kurz vor Ende und ein Feldspieler mehr, da Sebastian Dahm seinen Kasten verlassen hat, bringen nicht das erwünschte Ergebnis. Stattdessen trifft Hoeffel 13 Sekunden vor Spielende ins leere Tor der Berliner. Dadurch bewahren sich die Roosters vor einer erneuten Verlängerung und können den ersten Sieg inklusive drei Punkte mit nehmen. Das bedeutet aktuell Platz Acht in der Tabelle.

Text: Jenny Musall

« 1 von 3 »

(c) Sebastian Sendlak

Die weiteren Ergebnisse:

Düsseldorfer EG vs. Adler Mannheim 5:4 n.P.
Fischtown Pinguins Bremerhaven vs. Kölner Haie 4:3
Nürnberg Ice Tigers vs. Krefeld Pinguine 4:2
Grizzlys Wolfsburg vs. Straubing Tigers 1:3
Schwenninger Wild Wings vs. EHC Red Bull München 2:4

Sport Mobil