Die Iserlohn Roosters konnten auch ihr zweites Heimspiel gegen Ingolstadt nicht gewinnen. Den Kölner Haien gelang ein Comeback im letzten Drittel bei den Schwenninger Wild Wings.

Iserlohn Roosters vs. ERC Ingolstadt 2:3 (1:1; 1:2; 0:0)

Am Seilersee ist die Revange gegen den ERC Ingolstadt nicht geglückt. Die Iserlohn Roosters fahren eine 2:3 Niederlage trotz starkem Start ein.

Nach gerade einmal drei Minuten können sich die Fans der Roosters freuen. Die Mannschaft legt einen guten Start hin, als Neal Samanski den Puck zwischen den Pfosten von Timo Pielmeier platziert. Die Ingolstädter spielen mit hohem Tempo und können schnell umschalten, was den Roosters einiges abverlangt und auch Probleme bereitet. So kann auch Tim Wohlgemuth knapp drei Minuten später für den Ausgleich sorgen. Mit 1:1 geht es in die Drittelpause.

Zu Beginn des neuen Spielabschnitts können die Gastgeber eine Überzahlsituation nicht verwerten. Ein Tor fällt erst durch Brody Sutter in der 29. Minute.

Was im ersten Drittel aus Sicht der Roosters gut geklappt hat, ist von der Strafbank wegbleiben. Doch das soll im mittleren Spielabschnitt nicht klappen. Die Roosters lassen sich provozieren. Findlay muss wegen eines Hakens runter vom Eis, was Michael Halmo und Matthew Bailey noch mit Fäusten ausdiskutieren. Beide müssen ebenfalls zwei Minuten runter vom Eis.

Patrick Dirksmeier

In Überzahl verwerten die Ingolstädter ihre Chance und können erneut durch Kristopher Faucoult ausgleichen. Nach dem beide Mannschaften wieder komplett sind, setzen die Gäste noch einen drauf. In der 36. Minute überwindet Hans Detsch erneut Anthony Peters im Tor der Sauerländer.

Danach wird es hitzig. Die Roosters wollen ein Tor, genauso, wie der ERC. Dich auch hier lassen sich die Sauerländer erneut provozieren. Alexandre Grenier muss wegen Behinderung runter vom Eis. Genau in diesem Moment nutzen Chris Rumble und Matthew Bailey die Chance und tragen eine Meinungsverschiedenheit mit Fäusten aus. Beide erhalten zwei plus zwei plus zehn Minuten auf der Bank.

Im letzten Spielabschnitt zeigen sich die Roosters diszipliniert und können zwei Überzahlsituationen nicht nutzen. Da hat die Auszeit zwei Minuten vor Spielende auch nicht mehr geholfen, genauso, wie das leere Tor von Peters.

Letztendlich gehen drei Punkte nach Ingolstadt. Für die Roosters geht es am Sonntag nach Berlin, während der ERC zu Hause auf die Grizzlys Wolfsburg trifft.

 

« 1 von 2 »

(c) Sebastian Sendlak

Schwenninger Wild Wings vs. Kölner Haie 4:5 (1:1; 2:1; 1:3)

Kurz vor knapp, so kann man den Sieg der Kölner Haie gegen die Schwenninger Wild Wings bezeichnen. Denn am Anfang hat es für Gäste aus dem Rheinland gar nicht gut ausgesehen.

Die Wild Wings legen am Anfang einen Blitzstart hin. Troy Bourke kann nach gerade einmal 84 Sekunden Hannibal Weitzmann überwinden. Es dauert knapp vier Minuten, dann finden die Kölner Haie ein Antwort. Lucas Dumont kann Dustin Strahlmeier im Tor der Wild Wings austricksen und es steht 1:1.

Das zweite Drittel beginnt mit einer Meinungsverschiedenheit zwischen Michael Blunden und Kevin Gagné. Beide müssen für zwei Minuten runter vom Eis. Zachary Sill schießt die Haie nach 28 Minuten zur Führung. Doch diese 1:2 Führung für die Haie geht nicht lange gut. Bourke trifft erneut in der 34. Minute zum 2:2. Wenige Sekunden später muss Pascal Zeressen wegen Haltens für zwei Minuten runter vom Eis. Diese Chance nutzen die Wild Wings und machen kurzen Prozess. Schnell befördert Blunden den Puck ins Tor von Weitzmann, dass das Drittel mit einem Ergebnis von 3:2 in die Pause geht.

Zu Beginn des letzten Spielabschnitts ackern beide Mannschaften, denn das Spiel ist hart umkämpft. Mit dem 4:2 durch Patrick Canone in der 51. Minute sieht es ganz nach einem Sieg für die Gastgeber aus. Doch dann kommt ein Check gegen Kopf und Nacken von Markus Poukkula in der 55 Minute. Poukkula muss für zwei plus zehn Minuten runter vom Eis. Diese Chance können die Haie endlich verwerten. Alexander Oblinger trifft zum 4:4. Um eine Overtime zu verhindern, werfen beide Mannschaften noch einmal alles in die Waagschale. Quasi in letzter Minute kann Jason Bast den Sieg für die Haie klar machen. Die Wild Wings nehmen durch das 4:5 Strahlmeier aus dem Tor raus, doch das hilft auch nichts mehr. Die drei Punkte gehen nach Köln.

Die Kölner Haie treffen am Sonntag auf die Straubing Tigers, während die Schwenninger Wild Wings zu den Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg müssen.

Die weiteren Ergebnisse:

Grizzlys Wolfsburg vs. Düsseldorfer EG 4:1
Straubing Tigers vs. Krefeld Pinguine 5:3
EHC Red Bull München vs. Ice Tigers Nürnberg 3:4 (OT)
Fischtown Pinguins Bremerhaven vs. Eisbären Berlin 2:3
Augsburger Panther vs. Adler Mannheim 4:1

Sport Mobil