Es war kein Auftakt nach Maß für die Deutsche Para-Eishockey Nationalmannschaft. Nach der Auftakt-Niederlage gegen China folgte allerdings ein deutlicher Sieg. Favorit ist Russland.

Mit einem 27:0 gegen Polen und einem 25:0 gegen Großbritannien hat sich Russland schon früh die Favoritenrolle beim Turnier in Berlin gesichert. Bei der B-WM geht es um den Aufstieg in die A-Gruppe was, zumindest im Vorfeld, ein kleiner Traum der Deutschen Mannschaft war.

Nach der Auftaktpleite mit 1:4 gegen China dürfte dieses Ziel schon früh schwer erreichbar werden. In einem Spiel mit leidenschaftlichen Zweikämpfen zeigte sich das Team von Cheftrainer Andreas Pokorny zwar auf Augenhöhe, jedoch zeigte die die „große Unbekannte im Turnier“ als Hartnäckig und effektiv.

« 1 von 2 »

(c) Thomas Sobotzki

Besser lief es nur 22 Stunden nach dem Schlusspfiff. Im Duell gegen Polen behielt Deutschland früh die Oberhand und konnte im Schlussdrittel sogar einen Gang zurückschalten. Nach dem 13:0 bleibt dem Team aber nicht lange Zeit, den Erfolg zu feiern. Schon am Dienstag geht es gegen Großbritannien, die die beiden Pleiten gegen Russland am Montag und die Slowakei am Sonntag (1:14) verdauen müssen.

Patrick Dirksmeier

Nach dem freien Tag am Mittwoch geht es gegen die Slowakei, die nach dem 2:1 gegen China und dem 14:1 gegen Großbritannien als kleiner Favorit ins Spiel gehen werden. Am Freitag dann geht es gegen den Favoriten aus Russland.

Sportdeutschland überträgt die B-WM live und on Demand.

Erster Tag der WM:

 

Sport Mobil