Bei den Iserlohn Roosters haben sich beide Torhüter verletzt. Nummer drei, Jonas Neffin, gibt sein Debüt gegen München geben. Die Straubing Tigers hingegen haben sich fast ihren Sieg gegen die Grizzlys Wolfsburg von der Kelle nehmen lassen.


Iserlohn Roosters – EHC Red Bull München 1:0 (0:0, 1:0, 0:0)

Am Seilersee sind Gäste vom EHC Red Bull München ersatzgeschwächt angekommen. Die Torhüter Danny aus den Birken und Kevin Reich sind beide verletzungsbedingt nicht dabei gewesen. Auch die Sauerländer sind nicht komplett gewesen. In der Spielankündigung heißt es, dass mindestens ein Goalie nicht spielen könne. Daher sei Jonas Neffin aus Weiden zurückgeholt worden, um im Tor zustehen. Doch das ist nicht die einzige Personalentscheidung, die die Roosters in dieser Woche getätigt haben. Offiziell heißt es, der Vertrag mit Stürmer Brett Findlay sei im Einvernehmen aufgelöst worden. Aktuell habe man einen Wunschkandidaten, es sei allerdings noch nicht sicher, ob ein Transfer zustande komme. Daher könne es dauern, bis ein neuer Stürmer gefunden ist.

Auf dem Eis haben die Münchener jedoch mehr Druck gemacht, als die Gastgeber. Doch Neffin hat jeden, der 39 Schüsse halten können. Ganz anders sieht es auf Münchener Seite aus. Daniel Fiessinger konnte von 22 Torschüssen 21 halten, denn in der 27. Minute hat Alexandre Grenier einen Puck im Tor platzieren können.

Nach dem Spiel freut sich Neffin über sein Debüt. „Ich kenne das hier ja, aber das ist ein tolles Gefühl hier auf dem Eis“, freut sich der 19-Jährige.

Straubing Tigers – Grizzlys Wolfsburg 5:3 (2:0, 2:3, 1:0)

Patrick Dirksmeier

Bei den Straubing Tigers hingegen hat es erst nach einem eindeutigen Sieg für die Gastgeber ausgesehen. Doch dieGrizzlys Wolfsburg sind gut in das Spiel gekommen.

Im ersten Drittel haben die Gastgeber durch die Tore von Tim Brunnhuber (1:0 9. Minute) und Felix Schütz, der Puck im Power Play vor dem Tor ablenkt und somit das 2:0 erzielt, ordentlich vorgelegt.

Der mittlere Spielabschnitt hat es in sich. Es fallen insgesamt fünf Tore. Gleich zu Beginn des Drittels hat Sena Acolatse auf 3:0 erhöht. Allerdings lassen sich die Grizzlys davon nicht entmutigen und finden einen Weg nach Vorne. So nutzen sie auch ein Power Play, in dem Lucas Lessio das 3:1 erzielt. Mathias Olimb sorgt für den Anschlusstreffer mit 3:2. Vor Drittelende kann Stefan Loibl noch einmal den Spielstand erhöhen. Jedoch können die Wolfsburger wenige Sekunden vor der Schlusssirene durch Anthony Rech auf 4:3 anschließen.

Nun heißt es im letzten Spielabschnitt für beide Mannschaften noch einmal alles in die Waagschale legen. Travis Turnbull kann in der 56. Minute den Siegtreffer für die Straubinger erzielen.

Weitere Ergebnisse:

Krefeld Pinguine – Fischtown Pinguins Bremerhaven 2:3
Eisbären Berlin – Düsseldorfer EG 3:1
Augsburg Panther – Kölner Haie 5:1
ERC Ingolstadt – Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg 3:4 (SO)
Adler Mannheim – Schwenninger Wild Wings 3:0

Sport Mobil