Die IIHF (Internationaler Eishockey-Verband) hat Weißrussland die WM in diesem Jahr entzogen. Somit bleibt Lettland derzeit einziger Ausrichter.

Die WM hätte vom 21. Mai bis zum 6. Juni in Riga (LET) und Minsk (BLR) stattfinden sollen. Einen Plan B soll es geben. Wie dieser aussehen wird, ist bislang jedoch unklar.

Auch der Deutsche Verband (DEB) hat sich mittlerweile zur Entscheidung der IIHF geäußert.

„Die heute getroffene Entscheidung ist wohl überlegt, konsequent und logisch. Ausrichter Belarus kann die Voraussetzungen nicht garantieren, die notwendig sind, um in diesem Jahr ein würdiger Gastgeber einer Eishockey-WM zu sein. Wir haben uns im IIHF Council monatelang und intensiv mit der Thematik auseinandergesetzt, Für und Wider abgewogen, uns tiefgehend unabhängig beraten lassen und die Situation in aller Komplexität analysiert. Letztlich ist dieser Schritt in einer sehr sensiblen Lage ohne Alternative gewesen. Wir werden uns nun mit den verschiedenen Möglichkeiten weiter befassen, die hinsichtlich der WM 2021 auf dem Tisch liegen und in den Gremien zeitnah zu den Entscheidungen kommen, die die Gastgeberrolle für das diesjährige Turnier betreffen“, so DEB-Präsident Franz Reindl in einer Pressemitteilung.

Sport Mobil