Ein schnelles Tor und wehrlose Krefeld Pinguine. Das ist beim Heimspiel der Iserlohn Roosters am 10 März 2021 passiert. Aber damit war noch nicht Schluss.

Dass die Krefeld Pinguine ihren ersten Saisonsieg in der Penny DEL gegen die Iserlohn Roosters geholt haben, ist bekannt. Nun hat die Revanche angestanden. Auf Seiten der Roosters ist nun ein Brüderpaar auf dem Eis.

Der jüngere Bruder vom Topscorer der Roosters Joe Whitney ist an den Seilersee gekommen. Der 30-jährige Stürmer soll den Kader ausgleichen, wenn Brody Sutter und Mike Hoeffel die Sauerländer noch im Laufe der Saison verlassen werden. Ebenfalls muss Brad Tapper auf Dieter Orendorz verzichten, der nach dem Derby gegen die Düsseldorfer EG operiert werden musste und etwa drei bis vier Wochen ausfallen wird.

13 Sekunden und das erste Tor für die Roosters

Nun hat das nächste Derby für den IEC gegen die Krefeld Pinguine angestanden. Der KEV hat seinen ersten Saisonsieg in der aktuellen Eishockey-Saison 2020/21 ausgerechnet am Seilersee gefeiert. Jetzt hat die Revanche angestanden. Zwar haben die Pinguine den ersten Angriff des Spiels gestartet, doch Griffin Reinhart schnappt sich den Puck, spielt ihn zu Sutter und der verwandelt. Nach gerade einmal 13 Sekunden steht es bereits 1:0.

(c) Jenny Musall / DeFodi Images

wave.inc

Auch im weiteren Verlauf wird es nicht besser. Die Pinguine kommen nicht über die blaue Linie ins Drittel der Hausherren. Stattdessen geht Lucas Lessio wegen Stockschlags für zwei Minuten runter vom Eis. Diese Chance nutzen die Iserlohner und schnell erhöht Brent Aubin auf 2:0. Die Vorarbeit zum 3:0 von Philip Riefers in der zwölften Minute leisten Joseph und Steve Whitney. Auch das 4:0 fällt im Powerplay. Hier gibt Goalie Andy Jenike Reinhart die Vorlage.

Pinguinen gelingt die Revanche nicht

Nach der Pause heißt es nicht nur Seitenwechsel, sondern auch Torwartwechsel bei den Gästen aus Krefeld. Nikita Quapp zieht nun die Bank vor und Sergej Belov kommt auf das Eis. Belov rettet die Mannschaft von Clark Donatelli zwar durch diese 20 Minuten, doch das Defensivverhalten kann nicht schöngeredet werden. Die Pinguine verlieren immer wieder die Scheibe und sind vor dem gegnerischen Tor nicht konsequent genug. Die Mannschaft hat den Eindruck erweckt, dass das Zusammenspiel auf dem Eis nicht passiert.

Zu Beginn der letzten 20 Minuten geht es so weiter, wie im ersten Drittel. Sutter erhöht auf 5:0 und die Pinguine laufen weiterhin den Toren hinterher. Das erste Mal lässt Brett Olson im Kasten der Sauerländer klingeln, als Alexandre Grenier für zwei Minuten unfreiwillig das Eis verlässt. Gut 24 Sekunden später steht es 5:2, als Filips Buncis erneut trifft. Doch nach gespielten 58 Minuten Spielzeit ist dieses Ergebnis nur noch eine Schönheitskorrektur.

Die Revanche ist den Roosters also mit 5:2 geglückt.

Tore am 25. Spieltag in der Penny DEL zwischen den Iserlohn Roosters und Krefeld Pinguine:

1:0 (00:13) Sutter (Reinhart), 2:0 (07:42) Aubin (Grenier, O´Connor/5:4), 3:0 (11:25) Riefers (S. Whitney, J. Whitney), 4:0 Reinhart (Jenike/5:4), 5:0 (54:13) Sutter (J. Whitney, S.Whitney), 5:1 (56:50) Olson (Blank, Sacher/5:4), 5:2 (57:14) Buncis (Shatsky)

Sport Mobil