Am Seilersee hat sich bis zum Schluss nicht angedeutet, dass das Spiel der Iserlohn Roosters und den Augsburger Panthern in Shoot out entschieden werden musste. Denn erst in der letzten Spielminute ist die Verlängerung erzwungen worden.

Nach dem Sieg der Iserlohn Roosters gegen den EHC Red Bull München mit 8:3 hat schon der nächste Gast aus der Süd-gruppe parat gestanden. Die Augsburger Panther sind nun nach dem 5:0 gegen die Krefeld Pinguine nach Iserlohn gereist.

Die Sauerländer mussten für dieses Spiel kurzfristig umdisponieren, da Body Sutter, der an diesem Abend verabschiedet werden sollte, schon am morgen aus familiären Gründen den Flieger in Richtung kanadische Heimat genommen hat.

Doch davon lassen sich die Roosters nicht entmutigen lassen. Allerdings ist das Momentum zu Beginn des Spiels nicht auf Seiten der Hausherren gewesen. So haben die Augsburger durch Bradley MacClure in der sechsten Spielminute erzielt haben.

Der Ausgleich kann erst im PP1 durch Brent Aubin nach 12 Minuten erzielt werden. Nach dem Seitenwechsel hat es gerade einmal acht Sekunden gedauert, bis Casey Bailey das 2:1 auf das Scoreboard zubringen. Doch die Gäste finden eine Antwort und können zur Mitte des Spiels den Ausgleich erzielen und Joe Whitney bringt ein Drittelergebnis von 3:2 zu Stande.

wave.inc

Gerade einmal 23 Sekunden vor Spielende kommt noch der Ausgleich für die Panther durch Jaroslav Hafenrichter zu Stande.

Es soll, trotz eines körperbetonten Spiels kein weiteres Tor mehr fallen. Hier haben die Augsburger Panther das Quäntchen Glück gehabt und sich im Penalty schießen den weiteren Zusatzpunkt geholt.

« von 2 »

(C) JM

Sport Mobil