Die Eisbären Berlin haben sich zum achten Mal den Titel in der PENNY DEL gesichert: Im entscheidenden Spiel 3 des Finales 2021 gewinnen die Hauptstädter mit 2:1 gegen die Grizzlys Wolfsburg.

Damit setzen sich die Berliner wieder von Adler Mannheim (7 Titel) ab und sind alleiniger Rekordmeister der DEL. Wolfsburg bleibt derweil auch nach der vierten Finalteilnahme ohne Meisterschaft in der DEL. Ryan McKiernan wurde als MVP der Finalserie gekürt.

Bereits in der Anfangsphase ging es heiß her. Mit der ersten Offensivaktion der Eisbären schoss Mark Olver (2.) die Hausherren in Führung. Die Grizzlys fanden aber die schnelle Antwort und Mathis Olimb (3.) traf zum direkten Gegenschlag. Mit der Zeit übernahmen die Hauptstädter aber die Kontrolle über das Spiel.

Nach der ersten Pause drängte Berlin auf das zweite Tor. Erst scheiterte noch Matthew White an Strahlmeier, doch wenig später traf Leonhard Pföderl (24.) nach starker Vorarbeit von Kai Wissmann. Die Eisbären drückten weiter und forderten die Grizzlys Wolfsburg in der Defensive. Matthew White kam gefährlich vor das Tor, doch diesmal rettete die Latte für die Niedersachsen.

Nach überstandener Unterzahl zum Auftakt des Schlussabschnitts versuchte sich Wolfsburg wieder im Angriff, fand aber kein Mittel zum Erfolg. Auf der Gegenseite verpasste Marcel Noebels noch die Vorentscheidung zugunsten der Berliner. Die Eisbären verteidigten in der Schlussphase tief, ließen nichts mehr zu und bejubelten am Ende den Sieg zum Gewinn des achten DEL-Titel.

wave.inc

Quelle: Penny DEL

Sport Mobil