Die Bietigheim Steelers haben ihr Auswärtsspiel bei den Kölner Haien mit 4:3 nach Penaltyschießen gewonnen. Köln tat sich schwer.

Mit einem Sonntagsschuss begann die Partie zu Gunsten der Haie, die durch Sebastian Uvira schon in der ersten Minute die Führung erzielten. Überraschender Weise war es das jedoch schon mit der Offensive. Die Steelers machten enorm Druck und ließen die Kölner nur selten aus der neutralen Zone vor ihr Tor kommen. Gerade einmal 4 Torschüsse ließ Bietigheim im ersten Abschnitt zu. Zwei jedoch gingen rein, während die Steelers erst kurz vor dem Ende des Spielabschnitts den Anschlusstreffer erzwingen konnten.

Im zweiten Durchgang erhöhte Köln die Schlagzahl und zwang Bietigheim zu Kontern. Sicherlich sah das Offensivspiel der Gäste besser aus, als das der Haie im ersten Abschnitt, jedoch schienen die Steelers in dieser Phase nicht tonangebend zu sein.

Jetzt lief es genau andersherum und Bietigheim sorgte mit zwei gut herausgespielten Situationen für den gerechtfertigten Führungswechsel.

wave.inc

Die Kölner Haie wollten sich gegen den Aufsteiger keine Blöße geben und versuchten mit der Brechstange den Ausgleich zu erzielen. In der 46. Minute sorgte Maximilian Kammerer im Powerplay für das wichtige Tor, was die Haie jedoch „nur“ in die Verlängerung brachte. Nach weiteren Torlosen fünf Minuten ging es im penaltyschießen um den Zusatzpunkt, den sich die Steelers nach einem echten Arbeitssieg sicherten.

« von 2 »

(c) Sebastian Sendlak / DeFodi Images

Die weiteren Ergebnisse:

Schwenninger Wild Wings vs. Nürnberg Ice Tigers 8:3
             (Nürnberg entließ nur einen Tag später das Trainerduo)
EHC Red Bull München vs. Düsseldorfer EG 5:3
Adler Mannheim vs. Fischtown Pinguins Bremerhaven 1:0
Augsburger Panther vs. Straubing Tigers 6:4
Eisbären Berlin vs. Grizzlys Wolfsburg 2:3 OT

 

Sport Mobil