Die Kölner Haie müssen sich den Straubing Tigers deutlich mit 2:5 geschlagen geben.

Die Kölner Haie präsentierten sich am Freitag Abend nicht in Form. Zu viele Unkonzentriertheiten, schlechte Pässe und wenig Fantasie beim Abschluss sorgten letztendlich für ein deutliches Ergebnis nach 60 Minuten.

Straubing hingegen kam bereits voll motiviert aus der Kabine. Die Angriffsreihen zeigten sich deutlich zielstrebiger, was auch die Statistik am Ende der Begegnung darlegt. Mit 31:19 Schüssen auf das Tor war Justin Pogge im Haie-Tor mächtig gefordert.

Während die ersten beiden Treffer in der 11. und 29. Minute noch auf das Konto der Haie-Verteidigung gingen, sorgte ein missglückter Pass des Goalies in der 34. Minute für die Vorentscheidung. Der Puck kam genau auf den Straubinger Andreas Eder, der nur von seinem Bauch abprallen lassen musste und einnetzte. Für diese Einlage hätte Pogge zumindest einen Scorerpunkt verdient gehabt.

Auch wenn Marcel Barinka in der 38. Minute noch den Anschluss erzielte, war die Messe bereits gelesen. Zu wenig kam von den Haien, die nur wenig Energie in ein Comeback legten.

wave.inc

Ausgerechnet der ehemalige Kölner Publikumsliebling Jason Akeson traf nach dem letzten Seitenwechsel zum 4:1 aus Sicht der Tigers. Andreas Eder netzte im Powerplay  nur eine Minute später ein. Für eine kleine Ergebniskosmetik sorgte Kölns Marcel Müller in der 56. Minute. Da fiel auch das Jubeln schon schwer.

« von 2 »

Bilder (c) Sebastian Sendlak

Die weiteren Ergebnisse:

Düsseldorfer EG vs. Fischtown Pinguins Bremerhaven 5:2
Schwenninger Wild Wings vs. Adler Mannheim 1:4
Augsburger Panther vs. EHC Red Bull München 5:4 OT
Bietigheim Steelers vs. Iserlohn Roosters 3:2
Nürnberg Ice Tigers vs. Krefeld Pinguine 2:3 OT
ERC Ingolstadt vs. Grizzlys Wolfsburg 3:4 n.P.

Sport Mobil