Die Düsseldorfer EG kann trotz dreimaliger Führung den Derbysieg gegen die Krefeld Pinguine nicht über die Zeit retten und verliert am Ende in Overtime.

Düsseldoefer EG gegen Krefeld Pinguine
Die Düsseldorfer EG hat gegen die Krefeld Pinguine nichts zu lachen gehabt. (CK-A)

Nachdem Düsseldorf mit einem Sieg gegen die Kölner Haie in die Derbywoche gestartet ist, wollen die Gastgeber am Dienstagabend nachlegen. Die Gäste aus Krefeld hingegen beabsichtigten die 5:1 Klatsche vom vergangenen Sonntag wett machen. Somit soll sich ein spannendes Straßenbahnderby am 44. Spieltag in der Penny DEL abzeichnen.

Von Beginn an dominierte die DEG das Spielgeschehen auf dem Eis, jedoch kann Alexander Blank in der 17. Minute, die Führung von Victor Svensson aus der zweiten Minute ausgleichen. Nach dem ersten Spielabschnitt scheinen bei den Teams die gesteckten Ziele auf der Strecke zu bleiben.

DEG dominiert das Spiel gegen Krefeld

Auch im zweiten Drittel beherrschen die Gastgeber das Geschehen auf dem Eis. Folgerichtig erzielt Tobias Eder nach 26 Minuten auf dem Eis die verdiente 2:1 Führung für die DEG. Im weiteren Verlauf gewinnen die Düsseldorfer einen Großteil an Zweikämpfen und bleiben spielbestimmend gegen über weite Strecken blasse Krefelder. Einziger Wermutstropfen aufseiten des Heimteams war wieder einmal die hohe Ineffizienz.

So kommen die Gäste aus Krefeld nach einem schön ausgespielten Konter durch Lucas Lessio in der 32. Minute zum Ausgleich. Nach weiteren vergebenen Chancen der Düsseldorfer hat dann Brendan O’Donnell fünf Minuten später die Antwort parat und erhöht auf 3:2. Mit diesem Zwischenstand ging es in die letzte Drittelpause.

wave.inc

Mit Beginn des letzten Spieldrittels stellen die Krefelder um. Jedoch torpedieren die Pinguine ihre eigenen Bemühungen teilweise selbst im Aufbauspiel. Einige Spieler vergessen den Puck mitzunehmen oder wirkten gar verwundert in diversen Situationen angespielt zu werden. Die zweikampfstarken Düsseldorfer hingegen spielen wie in den vorherigen Dritteln, druckvoll, jedoch zu harmlos vor dem Tor. So kommt es, wie es kommen muss.

Schneller Overtime-Sieg für Krefeld

Als sich die DEG im Kopf schon auf den zweiten Derbysieg in drei Tagen eingestellt hat, egalisierte der gut nachsetzende Arturs Kulda eine Minuten vor Spielende die Düsseldorfer Führung zum dritten Mal.

Die folgende Overtime soll ein Zusammenfassung der vorangegangenen Spieldrittel werden. Nachdem die DEG ihre Chancen nicht nutzen kann, markiert Robert Sabolic durch eine Körpertäuschung per Schuss ins kurze Eck den Schlusspunkt der Partie.

Die Düsseldorfer EG verliert somit das Derby 3:4 nach 54 Sekunden Overtime gegen die Krefeld Pinguine.

« von 2 »

(C) Christian Knebel-Adam

Sport Mobil