Super Bowl LVI in Los Angeles. Die Rams gewinnen mit 23:20 das Finale in der NFL. 70.000 feiern in der Pandemie im ausverkauften teuersten Stadion der Liga, Millionen feiern an den Bildschirmen – und beim Golf.

Während ein in die Jahre gekommenes Topmodel namens Heidi Klum Hot Dogs in den Mülleiner göbelt, Snoop Dogg mit einem Joint vor der Halbzeit in die Schlagzeilen gerät, Eminem niederkniet und dabei einen ligaweiten Skandal verursacht und Hip Hop die Geschmäcker der Football-Gemeinde spaltet, feiert die Welt und somit auch Deutschland unbeirrt auf den unzähligen Super Bowl Partys.

Nun gibt es die 08/15 Veranstaltungen im Kreise der freunde oder in dem US-Laden um die Ecke. In Oberhausen hat erst vor wenigen Wochen TopGolf eröffnet und nutzte den Super Bowl für das erste offizielle Event auf der neuen Anlage.

Bereits zwei Wochen vor dem Event waren die Karten schneller weg, als sich die Verantwortlichen gedacht hatten. Ein Drittel der 102 „Bays“ waren in der Nacht zum Montag geöffnet. Bei interaktiven Golf-Spielchen konnten die Fans an den Bildschirmen das NFL-Finale gucken. Bei Nachos, Bier und Sport. Eine Idee mit echt guten Zukunftsaussichten.

Konzept neu in Deutschland

TopGolf ist ein Konzept, welches in den USA ein riesen Erfolg ist. In großen Driving Ranges wird im Event-Charakter Neulingen Golf nähergebracht. TopGolf will auch in Deutschland mit den Clubs zusammenarbeiten um den Sport einer breiteren Masse zu präsentieren und schmackhaft machen. Bei schnellen Erfolgserlebnissen bei den Kunden eine echte Chance für einen Sport, der in Deutschland kaum einen guten Ruf genießt.

 

Sport Mobil