Nach 10 Niederlagen in Folge konnten die Kölner Haie ihr Spiel gegen die Iserlohn Roosters mit 4:3 gewinnen.

Dass sich die Iserlohn Roosters auf dem letzten Platz der Tabelle befinden, lag erneut daran, dass sich die Sauerländer zunächst mit einem 1:4 Rückstand konfrontiert sahen. Es war nicht das erste Mal, dass die Mannschaft erst aufwachte, als man deutlich hinten lag.

Bereits im ersten Drittel hatten sich die Kölner durch einen Treffer von Marcel Barinka in der 11. Minute in Führung gebracht. Sven Ziegler konnte nach dem Wiederanpfiff im zweiten Spielabschnitt ausgleichen und den Gästen einen kleinen Push geben.

Eine doppelte Strafe gegen Eric Cornell wegen zu hohem Stocks sorgte für eine Serie der Kölner, die im Powerplay durch Andreas Thuresson und Quinton Howden und nur drei Minuten später erneut durch Howden die offensichtliche Entscheidung herbeiführten.

Die Antwort der Sauerländer folgte auf dem Fuße. Casey Bayley machte den Haien klar, dass sie noch längst nicht die Punkte sicher haben sollten. Trotz aller Mühen in der Schlussphase gelang Taro Jentzsch jedoch nur noch der 3:4 Ehrentreffer in der 53. Minute.

Köln muss nach diesem Sieg wieder in die Spur finden. Eine Eintagsfliege würde in der Domstadt kaum für Ruhe sorgen. In Iserlohn wurden vorsorglich bereits die Unterlagen für einen möglichen Abstieg in die DEL2 eingereicht. Trotzdem hofft man am Seilersee auf eine Besserung der sportlichen Situation, auch wenn das Restprogramm der Roosters wahrlich nicht leicht ist.

wave.inc

« von 2 »

(c) Christian Knebel-Adam / DeFodi Images

Sport Mobil