Die DEL ist bereits in der letzten Woche in die Playoffs gestartet. Gesucht wird ein Aufsteiger, wobei nur Frankfurt die Lizenz für die erste Liga eingereicht hatte.

Spiel drei in den Viertelfinals startete am Sonntag. In allen vier Begegnungen stand es zu diesem Zeitpunkt 2:0 für Frankfurt gegen Freiburg, Ravensburg gegen Crimmitschau, Kassel gegen Bad Nauheim und auch überraschend für Heilbronn gegen Dresden.

Während Frankfurt und auch Ravensburg am Sonntag nichts anbrennen ließen, konnte auch Dresden als Zweitplatzierter der regulären Saison gegen Heilbronn gewinnen. Dresden konnte so die Serie auf 1:2 verkürzen, während Frankfurt und auch Ravensburg schon in der kommenden Woche das Halbfinal-Ticket buchen können.

Hessisches Duell im Viertelfinale

Im Hessen-Duell in Kassel wollten auch die Huskies gegen die Roten Teufel Bad Nauheim die Vorentscheidung erzwingen. Schon im ersten Drittel jedoch zeigten sich die Gäste bissiger und gingen durch einen Doppelschlag von Messner (7.)und Pollastrone (10.) mit 2:0 in Führung, ehe Jake Weidner in der 13. Minute zumindest den Anschlusstreffer erzielen konnte.

Auch im Mittelabschnitt machten die roten Teufel weiter Druck, während Kassel kein Mittel im Angriff fand. Mick Köhler konnte sich in der 37. Minute für die Gäste durchsetzen und das 3:1 erzielen. Erst im Schlussdrittel gelang Weidner sein zweites Tor des Abends. In der Folge jedoch fehlte es an gefährlichen Aktionen vor dem Nauheimer Tor und so müssen die Huskies am Dienstag in der Kurstadt nachlegen.

« von 2 »
wave.inc

(c) Sebastian Sendlak / DeFodi Images

Sport Mobil