Das letzte Hauptrundenspiel in der PENNY DEL hat angestanden. Dabei ist es gerade im Rennen um den heiß begehrten Platz Zehn erst an diesem Sonntag entschieden worden.

Die Kölner Haie haben sich am letzten Hauptrundendspieltag in der PENNY DEL ein spannendes und vorallem torarmes Duell mit dem ERC Ingolstadt geliefert. Beide Mannschaften hatten genügend Chancen, eine Overtime zu vermeiden. Auch in Krefeld ist es in die Verlängerung gegangen. Hier hatten die Adler Mannheim das Nachsehen.

Kölner Haie gegen ERC Ingolstadt

Platz Zehn gehört bis zu diesem Spieltag den Kölner Haien. Doch die Konkurrenz im Kampf um diesen Platz ist groß. Um sicher mit dabei sein zu können, brauchen die Rheinländer mindestens einen Punkt. So liefern sich die Haie mit dem ERC Ingolstadt ein streckenweise sehr körperliches, aber dennoch faires Spiel. Beide Mannschaften müssen jeweils dreimal in Unterzahl klarkommen.

Letztendlich geben die Hausherren das Tempo vor und die Gäste verwalten bis zu Verlängerung das Spiel. Auch bei den Kölnern macht die Defense einmal ihre Arbeit und lässt wenig Schüsse auf das Tor zu. Stattdessen sind sie im Angriff stark, machen jedoch Fehler im Aufbau vor dem Tor, sodass kaum wirklich gute Möglichkeiten entstehen, das Eis als Sieger zu verlassen.

Mit Taktik in die Playoffs

wave.inc

Durch diese Taktik beider Mannschaften, dass sie mindestens einen Punkt brauchen, um sich zumindest für die Pre-Playoffs zu qualifizieren, zeigt sich den 14682 Zuschauern in der Kölner Lanxess Arena eine Defensiv-Schlacht. Erst in der Overtime machen die Haie ernst, und können durch Landon Ferraro den Einzug in die Pre-Playoffs sichern. Mit 1:0 ziet der KEC in die Pre-Playoffs ein.

Nicht mehr mit dabei sind die Iserlohn Roosters, Bietigheim Steelers und Schwenninger Wild Wings. Absteiger sind die Krefeld Pinguine.

(c) Text und Fotos Kölner Haie gegen ERC Ingolstadt: Jenny Musall

Pinguine verabschieden sich mit Sieg gegen Mannheim

Wie schon im Spiel bei den Iserlohn Roosters konnten die Krefeld Pinguine zwei Drittel lang gegen die Mannheimer Adler mithalten. Auch wenn das Spiel für die Rheinländer nach dem feststehenden Abstieg unwichtig war, pushten die Anhänge rihr Team noch einmal nach vorne.

Etwas überraschend wirkte jedoch das Auftreten der Adler im Schlussabschnitt. Beim Stand von 2:2 wirkten die Gäste wenig entschlossen, einen Abschluss zu suchen. Wollte man den Pinguinen den Sieg am letzten Spieltag in der ersten Liga gönnen?

Auf jeden Fall ging es in die Verlängerung, wo Luca Lessio den letzten Treffer und die letzten zwei Punkte der Krefeld Pinguine in der DEL erzielte.

Für Einen aber war es ein besonderer Abend. Stadionsprecher Kristian Peters-Lach verabschiedete sich nach 18 Jahren von seinem Posten, nicht ohne den Fans für ihren Support in den Jahren zu danken. „Ihr seid Krefeld – Ihr seid 1. Liga“ rief er ein letztes Mal den Fans in der Nordkurve zu. Auch aus dem Mannheimer Block gab es Applaus.

« von 2 »

(c) Sebastian Sendlak

Sport Mobil