Zwei enge Spiele in der ersten Runde der Playoffs in der DEL. Die Düsseldorfer EG und die Kölner Haie holen sich die wichtigen ersten Siege und könnten bereits am Donnerstag das Viertelfinal-Ticket buchen.

Der Auftakt konnte für die Haie nicht besser laufen. Mit einem schön herausgespielten Tor durch Maxi Kammerer in der 3. Minute musste Ingolstadt schnell reagieren. Es entwickelte sich, etwas untypisch für die Playoffs, eine offensive Partie mit Vorteilen auf beiden Seiten.

Die Antwort der Gäste lies nicht lange auf sich warten. Schon in der 6. Minute sorgte Timothy McGaulay für den Ausgleich, nach einem Fehler in der Kölner Abwehr.

Durch ein Überzahlspiel konnte Moritz Müller in der 28. Minute die Kölner Führung zurückerobern. Nur vier Minuten später machte Alexander Oblinger den Doppelschlag perfekt. Ingolstadt war mehr denn je in die Offensive gezwungen, konnte jedoch bis zur nächsten Pause nur das 2:3 erzielen. Torschütze in der 36. Minute war Mirko Höfflin.

Im Schlussdrittel ging es zunächst etwas behutsamer auf Seiten der Kölner zu. Man versuchte Fehler zu vermeiden und auf Konter zu setzen. Ingolstadt musste das Siel machen, um die Chance auf den Sieg zu wahren. Auf der anderen Seite jedoch nutzte Landon Ferraro in der 52. Minute eben den Konter für das 4:2.

Die Panther wollten diese Vorentscheidung nicht hinnehmen und blieben am Drücker. In der 55. Minute belohnte Jerome Flaake sein Team mit dem erneuten Anschlusstreffer, der jedoch den Schlusspunkt setzte.

wave.inc

No Images found.

(c) Sebastian Sendlak

In Nürnberg konnte sich die Düsseldorfer EG mit 3:2 durchsetzen und kann am Donnerstag vor heimischer Kulisse den Einzug ins Viertelfinale sicher machen. Köln muss für die entscheidenden Begegnungen nach Bayern zu den Ingolstädtern. Sollten sich die Rheinländer am Donnerstag nicht durchsetzen, besteht die letzte Möglichkeit am Freitag in den entscheidenden dritten Spielen.

Sport Mobil