Des einen Freud ist des anderen Leid. So kann man die erste Playoff Runde zwischen der Düsseldorfer EG und den Nürnberg Ice Tigers beschreiben. Ausgeträumt hingegen hat hingegen der ERC Ingolstadt.

Runde Eins bei den Playoffs in der Penny DEL. Hier ist es zwischen der Düsseldorfer EG und den Nürnberg Ice Tigers emotional geworden. Beide Mannschaften hatten sich anscheinend etwas mit Fäusten zu sagen. Für die Kölner Haie ist es nach dem Sieg gegen den ERC Ingolstadt dann zum Gegner gegangen, um dort das zweite Duell auszutragen.

Düsseldorfer EG gegen Ice Tigers Nürnberg

Im PSD Bank Dome von Düsseldorf hat das zweite Spiel der Serie Düsseldorfer EG gegen die Nürnberg Ice Tigers angestanden. Dabei sind nicht nur einmal die Fäuste geflogen, sondern es hat gleich elf Treffer gegeben.

Dass es in der Playoff-Zeit gerne einmal hoch hergeht, ist bekannt. Hier haben die Duellanten sich jedoch bereits im ersten Spielabschnitt nicht unter Kontrolle. Stattdessen hagelt es für beide Mannschaften Strafen, da sich nicht nur einmal der eine oder andere Knubbel gebildet hat und die Spieler es besser fanden, ihre Meinungsverschiedenheiten ohne Helm und Handschuhe auszutragen. Insgesamt angelt sich hier die DEG gleich 13 Strafminuten ein, während die Nürnberger aufgrund einer Matchstrafe gegen Christopher Brown wegen eines Checks gegen Kopf und Nacken an Bernhard Ebner auf insgesamt 34 Minuten kommen.

wave.inc

Bei diesem Strafregister für beide Mannschaften fallen die Tore der DEG nicht besonders auf. Doch nach dem Seitenwechsel geht es genauso weiter, wie bisher. Beide Mannschaften spielen alles andere als diszipliniert und sind erneut viel auf der Strafbank. Doch Nürnberg kann hier nach Ende des Spielabschnittes sich einen Spielstand von 4:3 erarbeiten.

Der Schlussabschnitt soll noch einmal drei weitere Tore bringen, bevor es mit 5:5 in die Verlängerung geht. Hier haben die Hausherren oftmals die Chance, ein zweites Spiel zu vermeiden. Allerdings wehren sich die Gäste, sodass sie sich hinterher das sechste Tor nach etwa sieben Minuten gutschreiben können. Nun geht es zu Spiel drei nach Nürnberg.

« von 4 »

(C) Fotos: Sebastian Sendlak

Kölner Haie gegen ERC Ingolstadt

Für die Kölner Haie hingegen ist es vom Rhein nach Ingolstadt gegangen. Nach dem letzten Hauptrundenspiel und dem ersten Playoff-Duell ist es binnen einer Woche das dritte Aufeinandertreffen zwischen dem ERC Ingolstadt und den Kölner Haien. Bei beiden Matches sind die Haie als Sieger vom Eis gegangen. Auch wenn die Bayern sich gewehrt und eine Verlängerung erzwungen haben, so macht Jonathan Matsumoto den Sack für die Haie dicht. Endergebnis 2:3 für den KEC. Nun treffen die Haie im Halbfinale auf die Eisbären Berlin.

Sport Mobil