Rhein Fire konnte das Duell in Köln deutlich gewinnen, muss aber auf ein Wunder hoffen, um noch in die Playoffs der ELF einzuziehen.

Mit einem 59:37-Sieg gegen die Cologne Centurions erhalten die Duisburger eine letzte Chance auf die Playoffs. Im direkten Vergleich jedoch mit den verbliebenden Konkurrenten aus Innsbruck, Frankfurt und auch Berlin stehen die Rheinländer jedoch am schlechtesten da. Gegen Leipzig müsste das Team von Ex NFL-Coach Jim Tomsula schon mit mehr als 33 Zählern gewinnen und mehrere Szenarien der anderen Teams hoffen.

Leipzig gilt dabei als verhältnismäßig leichter Gegner. In der ELF sind dabei Spielstände mit deutlichen Ergebnissen keine Seltenheit. zu stark ist das Gefälle der Qualität der Franchises. Aber neben Fire hat auch die Galaxy mit Stuttgart ein Team zu Gast, welches in den letzten Spielen kaum glänzen konnte. Innsbruck udn Berlin stehen sich hingegen im direkten Duell gegenüber, Hamburg, Barcelona und Wien stehen bereits als Playoff-Teilnehmer und Gruppensieger fest.

« von 2 »

(c) André Steinberg 

Sport Mobil