Die Iserlohn Roosters verlieren binnen 9 Minuten im Schlussdrittel einen sicheren Sieg gegen die Nürnberg Ice Tigers.

51 Minuten hatten die Iserlohn Rooster das Heimspiel am Seilersee im Griff. Das 1:3 der Gäste in der 51. Minute sorgte jedoch für eine Situation, die die Zuschauer, aber auch das Team um die Roosters wohl noch länger beschäftigen dürfte.

Sheehys Treffer zum 1:3 aus Sicht der Gäste läutete eine Kehrtwende ein, die nicht nur peinlich für die Roosters war, sondern auch völlig unnötig. Die Ice Tigers witterten ihre Chance und nahmen Niclas Treutle schon in der 57. Minute bei zwei Treffern Rückstand aus dem Kasten.

Das sollte sich lohnen, denn Schmölz netzte zum 2:3 nur fünf Sekunden nach der Herausnahme des Goalies ein und machte das Spiel so wieder spannend. Auch in Unterzahl spielte Nürnberg weiter auf und brachte Iserlohn in Bedrängnis.

Bei weniger als zwei Minuten auf der Uhr netzte Nürnbergs Schofield ein und 17 Sekunden vor dem Ende sorgte Schmölz mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend für die Entscheidung, die den Roosters auch die letzte Chance auf Punkte nahm.

Ein mehr als nur „gebrauchter Abend“ für die Iserlohner, die auch unter Coach Greg Poss mehr und mehr in alte Muster zurückfallen. Die Aufarbeitung der letzten – teilweise unnötigen – Pleiten scheint nicht wirklich angekommen zu sein.

wave.inc

alle Bilder (c) Hendrik Klein / MK Journal

Sport Mobil