Steht immer wieder in der Kritik - Roman Gofman

Wenn Stimmung gegen Schiedsrichter gemacht wird – ein Kommentar

Nicht jede Entscheidung der Schiedsrichter in der Penny DEL sind für Fans nachvollziehbar. Sie sind oftmals die Buhmänner des Spiels. Die Liga muss die Regeln transparenter erklären und Kommentatoren müssen sich mit ihrer Wertung zurückhalten. Stattdessen sollten sich diese hinter die Entscheidungen der Schiedsrichter stellen.

Immer wieder kommt es zu Entscheidungen auf dem Eis in der Penny DEL, die nicht nachvollziehbar sind. Und doch anscheinend laut den Regeln korrekt entschieden werden. Viele Fans haben daher gewisse Vorurteile gegenüber gewissen Schiedsrichter(gespanne). Der neuste Fall ist eine On-Ice-Entscheidung von Roman Gofman im Spiel der Kölner Haie beim EHC Red Bull München. Laut Regeln hatte Gofman völlig korrekt auf „kein Tor“ entschieden, da der Puck hinter dem Goalie liegen blieb. Und dann ins Tor gestochert wurde.

Die Kommentatoren von Magenta Sport haben diese Entscheidung nicht verstanden und dann noch angestachelt. Der Hauptschiedsrichter an diesem Abend: Roman Gofman. Gleichzeitig ist dieser auch der Leidtragende in dieser Sache, da die Kommentatoren von Magenta Sport ihm seine Kompetenz abgesprochen haben. Man mag zwar nicht immer mit einer Entscheidung einverstanden sein, dennoch diese nicht immer kundgetan werden. Gerade, wenn eine Person dafür ihren Kopf hinhalten muss.

Zwar hat die Liga am nächsten Tag genau erklärt, was passiert ist und warum Gofman richtig entschieden hatte. Aber damit war es nicht getan. Viele Fans kennen die Regeln nicht und wissen daher nicht, wie sie ausgelegt werden müssen. Und die Liga selbst? Anstatt den Hauptschiedsrichter einmal für ein paar Tage nicht pfeifen zu lassen, muss Gofman am 30.1.2024 in die Kölner Lanxess Arena.

Hier hat es schon gereicht, dass der Name auf dem Würfel in der Lanxess Arena steht und ein Pfeifkonzert ausgelöst hat. Schlimmer noch, als der Schiedsrichter aufs Eis kommt. Es ist auch hier zu einer Situation im Spiel der Kölner Haie gegen die Pinguins Bremerhaven zu einer Situation, in der der Videobeweis zu Rate gezogen wird. On-Ice Entscheidung war hier ebenfalls „Tor für Köln“. Dieses wurde dann bestätigt. Am Ende ist es dann doch zu einem 3:2-Sieg der Haie gekommen.

Wir von US-Sports.TV haben im Rahmen eines Interviews vor ein paar Jahren die Chance gehabt, uns mit André Schrader zu unterhalten. Dieser hat uns nicht nur Rede und Antwort gestanden, sondern sich hinterher lange Zeit genommen, einmal die Regeln zu erklären. Es war sehr spannend, interessant und aufschlussreich. Vielleicht sollte die Penny DEL mehr in diese Richtung arbeiten, damit das Schiedsrichterwesen besser verstanden wird. Regeln inklusive Auslegung erklären, damit Fans, die sie verstehen wollen.

Nur so können Schiedsrichter besser geschützt werden. Und bei kritischen Entscheidungen sollte die Liga auch überlegen, den Schiedsrichter nicht unbedingt bei dem Verein einzusetzen, wo es im vorherigen Spiel zu einer kritischen Entscheidung gekommen ist.

Bilder der Kölner Haie gegen die Pinguins Bremerhaven am 30.1.2024

« von 3 »

(C) Sebastian Sendlak

latest video

news via inbox

Nulla turp dis cursus. Integer liberos  euismod pretium faucibua

[fusion_form form_post_id="450" hide_on_mobile="small-visibility,medium-visibility,large-visibility" /]