Es ging in das entscheidende siebte Spiel im Finale der diesjährigen MLB Saison. Und als wäre das noch nicht genug, reichten die 9 Innings nicht für die Entscheidung zwischen den Chicago Cubs und den Cleveland Indians.

Chicago Cubs vs. Cleveland Indians 8:7 (1:0; 0:0; 0:1; 2:0; 2:2; 1:0; 0:0; 0:3; 0:0; 2:1)

640x360_2016_ws_se879847Es war eines Finals würdig. Nach einem guten Start der Cubs und dem 1:0 im ersten Inning nach einem Home Run durch Dexter Fowler kam im dritten Inning der Ausgleich durch Coco Crisp  nach einem Hit von Carlos Santana. Jetzt drehten die Gäste aus Chicago auf und sorgten in den nächsten beiden Innings für eine 5:1 Führung. Cleveland gab sich nicht auf und konnte im fünften Inning direkt zwei Zähler aufholen und das Spiel wieder spannend gestalten. Die Cubs schienen aber dennoch weiter an sich zu glauben und David Ross sorgte für den nächsten Home Run seines Teams.

Im achten Inning passierte es dann. Chicago wurde unvorsichtig und unkonzentrierter. Die Indians aber wurden vom eigenen Publikum noch einmal angestachelt und schafften die große Überraschung zum Ausgleich. Das Play des Abends war der Home Run von Indians Spieler Rajai Davis, der nicht nur sich, sondern auch Brandon Guyer nach Hause brachte.

Nach einem Rain Delay nach dem neunten und punkte-losen Inning ging es in die Extra-Time. Auf dem nassen Rasen wurde das Spiel aber kaum Nerven-schonender. Catches wurden immer schwerer und so nutzte Chicago die Chance zum 7:6 und hatte noch immer zwei weitere Bases besetzt. Die Cubs wieder oben auf und mit einem weiteren Score durch Anthony Rizzo. Zuvor schlug Miguel Montero den Ball exakt wie sein Mitspieler zuvor den Ball flach ins linke Feld.

wave.inc

Pitcher Carl Edwards Jr. hatte es nun in der Hand, den Cubs die Meisterschaft zu sichern. Und der machte seinen Job gut zunächst sehr gut und sorgte für zwei Outs. Dann aber sorgte Rajai Davis mit einem Schlag ins Centerfield für die nächste Überraschung, denn nun kam Brandon Guyer auf die Home-Plate zurück und verringerte den Abstand auf einen einzigen Score. Die Cubs wechselten noch einmal den Pitcher aus und Montgomery warf sein Team zum Titel. Nach 1907 und 1908 holten sich die Cubs zum dritten Mal die World Series und in der Windy City feierten die Fans am Wrigley Field.

Sport Mobil