Beim Sponsorentreffen am Montag Abend im Rathaus der Stadt Hagen gab Phoenix Hagen bekannt, dass rund 800.000 € in der Kasse fehlen, um den Spielbetrieb in dieser Saison aufrecht erhalten zu können. Da dies kaum möglich erscheint, gab Geschäftsführer Patrick Seidel jedoch eine zweite Summe in Aussicht, mit der sowohl das Heimspiel am 10.12. gegen Braunschweig, als auch der Lizenz-Antrag für die kommende Pro A-Saison gesichert werden könne. Hierfür sind bis einschließlich Donnerstag schriftliche Zusagen in Höhe von 250.000 € notwendig, um das Insolvenzverfahren in  Eigenverwaltung überhaupt durchführen zu dürfen. Davon hat Hagens Oberbürgermeister Eric O. Schulz 70.000 € von nicht genannten Sponsoren zugesagt.

Abschied in Hagen am 10.12. gegen Braunschweig  (c) Sebastian Sendlak
Abschied in Hagen am 10.12. gegen Braunschweig
(c) Sebastian Sendlak

Der WDR berichtete am Abend in der Lokalzeit Dortmund live aus dem Rathaus, wo bereits die Köpfe hingen und kein Sponsor mehr vor die Kamera treten wollte. Zitat: „Ich bin viel zu wütend, als das ich noch etwas vor der Kamera sagen könnte.“

Vorsichtig optimistisch gab sich Seidel dennoch, wenn es um die Lizenz und auch das letzte Spiel am 10.12. gegen die Basketball Löwen Braunschweig ging.

Sport Mobil