Vechta führte lange, dann aber kamen die 46ers zurück und holten sich die Punkte bei den Niedersachsen. Die Riesen aus Ludwigsburg verlor einen Krimi gegen den Aufsteiger aus Jena und in München wurde vor der Partie gegen Braunschweig das Pokal-Viertelfinale ausgelost.

MHP Riesen Ludwigsburg vs. Science City Jena 69:71 (39:35)

Nachdem Jena den Beginn verschlief, konnte sich Ludwigsburg im Spiel klar durchsetzen und bis ins dritte Viertel beherrschen. dann aber kam der erste Einbruch und Jena drehte die Partie. Mit zwei guten Serien zum Ende des dritten, sowie zu Beginn des vierten Viertels brachte die MHP Riesen wieder auf die Siegerstraße. Dann aber folgte ein erneuter Einbruch und Jena nutzte seine Chance, die Gastgeber erneut einzuholen.

LUD John Patrick: „Gratulation nach Jena, sie haben verdient gewonnen. Wir haben die offenen Würfe nicht getroffen, nicht nur am Ende des Spiels. Wir hatten die Chancen, waren gegen die Zonenverteidigung aber zu verkrampft. Zudem hat uns Shaquille Goodwin große Probleme unter dem Korb bereitet. Wir haben nur 71 Punkte zugelassen, das ist gut, aber selbst haben wir in der 2. Halbzeit nur noch 30 Punkte gemacht. Das ist einfach zu wenig für einen Sieg.“

JEN Björn Harmsen: „Ich habe gerade in der Kabine zu meinen Spielern gesagt, dass ich den Hut vor ihnen ziehe. Wir haben mit Kampfgeist und viel Energie gespielt. Julius Jenkins hat mit Foulproblem nur wenig gespielt, wir sind jedoch als Mannschaft aufgetreten und jeder hat seinen Teil beigetragen. Es war ein guter Abschluss für dieses Jahr. „

Rasta Vechta vs. Giessen 46ers 83:87 (49:40)
Patrick Dirksmeier

Vechta startete gut in die Partie und schaffte es, sich ein ordentliches Punktepolster zu erarbeiten. Erst im dritten Viertel konnten die Gäste jedoch das Spiel an sich reißen und im Schlussviertel drehen. Die schienen zunächst überrascht, drehten aber in den letzten Minuten erneut auf, kamen aber nicht mehr an die inzwischen schwächelnden Giessener ran und mussten die Punkte abschreiben.

VEC Andreas Wagner: „Nach einer guten 1. Halbzeit hat Gießen den Druck erhöht, gerade gegen unsere Guards. Wir waren dann nicht mehr in der Lage unsere Offense so zu laufen wie wir uns das vorgestellt haben. Von dem Druck haben wir uns absolut beeindrucken lassen und mit 17 viel zu viele Turnover produziert. Das ist eindeutig zu viel. Gießen hat sich durch die Offensiv-Rebounds im Spiel gehalten, gerade in der 1. Halbzeit wo wir schlecht ausgeboxt haben. Später haben wir dann für drei, vier Minuten aufgehört zu verteidigen, kriegen einen 0:17-Lauf. Und dann ist es natürlich schwierig, ein Spiel noch zu gewinnen. Mit einem 13:0-Lauf haben wir uns dann noch einmal herangekämpft. Aber dann zum Schluss haben wir uns mit einem unnötigen Ballverlust um den letzten Wurf gebracht. Zwar haben wir gekämpft. Aber es waren heute einfach zu viele Ballverluste.“

GIE Denis Wucherer: „Ich bin mit dem Ergebnis natürlich durchaus zufrieden. Es ist zunächst genau das eingetreten, was ich befürchtet hatte, dass Vechta, inspiriert von den gezeigten Leistungen der letzte Wochen, ein starkes 1. Viertel spielt und wir erneut nicht die Energie aufs Parkett bringen, die man in der easyCredit BBL braucht, um Stopps zu generieren um auch eine Chance zu haben, das Spiel offen zu gestalten. Zur Halbzeit war es das Ziel, tief im letzten Viertel auf Tuchfühlung zu sein. Denn wie wir alle wissen spielt es sich im Tabellenkeller hinten raus, wenn es eng wird, nicht ganz so einfach. Wir konnten Turnover generieren. Die Lücken, die plötzlich in der Verteidigung der Vechtaer da waren – in der 1. Halbzeit standen sie sehr kompakt – konnten wir ausnutzen zu unseren Gunsten und so das Spiel drehen und im Endeffekt hier einen knappen Sieg einfahren.“

Die weiteren Ergebnisse:

ratiopharm Ulm vs. BG Göttingen 89:65
Walter Tigers Tübingen vs. Fraport Skyliners 81:83
FC Bayern München vs. Basketball Löwen Braunschweig 89:74

Im Pokal wurden in München vor der Begegnung gegen die Basketball Löwen aus Braunschweig die Viertelfinalpaarungen zum Pokal TopFour ausgelost. Die Spiele finden am 21./22. Januar ausgetragen.

MHP RIESEN Ludwigsburg vs. ratiopharm ulm
medi bayreuth vs. Brose Bamberg
FC Bayern Basketball vs. Telekom Baskets Bon

Sport Mobil