Die Kölner Haie wurden bereits in der Anfangsphase bei den Fischtown Pinguins eiskalt erwischt. Iserlohn tat sich gegen Augsburg schwer und auch die Düsseldorfer EG konnte sich gegen Ingolstadt nicht durchsetzen.

Iserlohn Roosters vs. Augsburg Panther 1:3 (0:1, 0:1, 1:1)

Nach einer frühen Strafe gegen den Iserlohner Luigi Caporusso nutzen die Augsburger das erste Überzahlspiel für das schnelle 0:1. Bei den Roosters sollte sich in der Folge erneut die schlechte Effektivität rächen, denn auch ein lange andauerndes doppeltes Überzahlspiel verpuffte.

Auch im zweiten Drittel sah man zwar ein ausgeglichenes Spiel, jedoch blieben erneut die Tore aus und viele Strafzeiten sorgten für wenig Fluss in der Partie. Während die Iserlohner Fans zunehmend unruhiger wurden, trafen die Panther zum Ende des zweiten Spieldrittels zum 0:2 nach einem Abwehrfehler der Roosters.

„Wir wolln euch kämpfen sehn“, schallte es am Seilersee, als das letzte Drittel angepfiffen wurde. Nicht nur die Fans waren unzufrieden mit der Leistung der Sauerländer in diesem Jahr. Auch Headcoach Pasanen machte bei einigen Interviews deutlich, dass einige Spieler „nicht ligatauglich“ seien.

wave.inc

Die Roosters taten auch im Schlussabschnitt zu wenig und so entschied Thomas Holzmann in der 55. Minute die Partie. Das 1:3 durch Ryan Button in der 57. Minute kam zu spät. Die Rooster-Fans reagierten promt und sangen: „Wir ham die Schnauze voll !“

Bilder aus Iserlohn:

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Fischtown Pinguins Bremerhaven vs. Kölner Haie 6:0 (4:0; 2:0; 0:0)

Die ersten fünf Minten wird sich Haie Goalie Daniar Dshunussow wohl gerne aus seinem Gedächtnis streichen. Nach dem frühen 0:3 aus Kölner Sicht kam dann Gustav Wesslau in den Kasten und wurde ebenso kalt erwischt und musste in der 10. Minute auch bereits das erste Mal hinter sich greifen.

Die Haie kamen überhaupt nicht ins Spiel und scheiterten bei den trotzdem vorhandenen Chancen an Bremerhavens Goalie Gerald Kuhn.

Auch im zweiten Spielabschnitt blieb das Glück den Gastgebern holt. Zunächst erhöhte Jeremy Welsh in der 28. Minute auf 5:0, ehe Christian Ehrhoff einen Penalty verursachte, der von Wesslau allerdings entschärft wurde. In der 35. Minute war es dann Cody Lampl, der mit dem 6:0 das Ergebnis weiter in die Höhe trieb.

Im Schlussabschnitt beschränkten sich die Pinguins auf die Defensive und konnten so ein Shootout ihres Teams feiern.

Düsseldorfer EG vs. ERC Ingolstadt 1:2 OT (0:1; 0:0; 1:0; 0:1)

Im ISS DOME Düsseldorf hatte die DEG die Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg (NIT) zu Gast. Den 7434 Zuschauern sollte ein Spiel mit wenig Toren und einer Overtime geboten werden.

Das Spiel sollte sich als knapp erweisen. Jedoch diel das erste Tor für die Gäste nach 8:33 durch Thomas Greilinger. Danach gab es im ersten Abschnitt lediglich zwei zwei Minuten Strafen. Einmal traf es David Elsner und dann Patrick McNeill (beide NIT).

Im mittleren Spielabschnitt passierte nicht viel. Es gab lediglich für jede Mannschaft zwei Mal zwei Minuten auf der Bank. Patrick McNeill (NIT) musste wegen hohem Stock und Petr Taticek (NIT) wegen Behinderung auf die Bank. Bei den Düsseldorfern traf es erst Alexander Preibisch (DEG) wegen hohem Stock und dann Robert Collins wegen Behinderung. Beide mussten für zwei Minuten auf die Bank.

Im letzten Drittel sollte in der 51. Minute das Tor für die Düsseldorfer fallen. Adam Courchaine und Bernhard Ebner bereiteten den Puck für Alexander Barta vor, sodass dieser den Puck ins Tor befördern konnte.

Keine der beiden Mannschaften konnte den endgültigen Siegtreffer in der regulären Spielzeit erzielen. So ging es in die Verlängerung. Ein Penaltyschießen stand schon im Raum, als Thomas Greilinger (NIT) 25 Sekunden vor Ende der Overtime den Puck ins Düsseldorfer Tor schoss.

Bilder aus Düsseldorf:

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Die weiteren Ergebnisse:

EHC Red Bull München vs. Eisbären Berlin 3:1
Schwenninger Wild Wings vs. Krefeld Pinguine 1:3
Straubing Tigers vs. Adler Mannheim 4:5
Grizzlys Wolfsburg vs. Nürnberg Ice Tigers 0:1 n.P.

Tabelle:

01(01)…München……..32 Spiele …112:68 Tore … 73 Punkte
02(02)…Nürnberg……..33 Spiele …108:76 Tore ….67 Punkte
03(03)…Wolfsburg……33 Spiele …..90:69 Tore ….60 Punkte
04(04)…Mannheim……33 Spiele …103:83 Tore ….60 Punkte
05(05)…Köln……………31 Spiele …. 90:69 Tore ….56 Punkte
06(06)…Augsburg…….33 Spiele …. 98:94 Tore ….56 Punkte
————————————————————————
07(07)…Ingolstadt ……33 Spiele …103:94 Tore … 53 Punkte
08(08)…Berlin…………..35 Spiele …88:97 Tore …..49 Punkte
09(09)…Bremerhaven.34 Spiele…..88:94 Tore ….47 Punkte
10(10)…Düsseldorf…..32 Spiele ….76:98 Tore…..38 Punkte
————————————————————————–
11(11)…Straubing…….34 Spiele … 88:116 Tore … 36 Punkte
12(14)…Krefeld……….34 Spiele … 79:110 Tore ….34 Punkte
13(12)…Iserlohn………33 Spiele … 75:106 Tore …34 Punkte
14(13)…Schwenningen..34 Spiele.. 72:97 Tore …33 Punkte

Sport Mobil